Canadian Solar ist nicht nur einer der größten Solarhersteller der Welt, sondern auch einer der größten Solarprojektierer. Im dritten Quartal 2017 übertrafen die Kanadier ihre eigene Prognose. / Foto: Unternehmen

10.11.17 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Canadian Solar stärker als erwartet: Solar-Aktie dennoch im Minus

Canadian Solar hat die eigenen Absatzerwartungen für das dritte Quartal 2017 übertroffen. Jedoch ging der Gewinn von Juli bis September zurück. An der Börse brach der Kurs der Solar-Aktie um 11 Prozent ein.

Der Solarkonzern mit Hauptsitz in Kanada und Produktion vor allem in China verbuchte im zweiten Quartal einen Umsatz in Höhe von 912,2 Millionen US-Dollar. Das sind 39 Prozent mehr als im Vergleichsquartal 2016, wo der Umsatz 657,3 Millionen Dollar betrug. Erwartet hatte das Unternehmen nur Umsätze in Höhe von 805 Millionen bis 825 Millionen Dollar (wir berichteten).

Erneut haben die Kanadier ihren Absatz kräftig gesteigert - die Nachfrage aus Japan, China, den USA und Indien sei hoch gewesen, hieß es: Die Modulverkäufe beliefen sich auf 1.870 Megawatt (MW), ein Plus von 61 Prozent gegenüber 2016. Canadian Solar erreichte eine Bruttomarge von 17,5 Prozent. Die Bruttomarge gibt an, wie viel (in Prozent vom Umsatz) ein Unternehmen nach Abzug der Herstellungskosten verdient.

"Dies war ein gutes Quartal für uns, da die Lieferungen von Solarmodulen, der Umsatz und die Bruttomarge die Erwartungen übertrafen - vor allem aufgrund der besser als erwarteten Nachfrage in China und dem Anziehen auf dem US-Markt  vor der Entscheidung bei der Solarpetition (Section 201)", sagte Dr. Shawn Qu, Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Canadian Solar. Infolgedessen blieb der durchschnittliche Verkaufspreis für Solarmodule im dritten Quartal stabil.

"Wir hatten jedoch einige Gegenwinde zu spüren", so Qu. Der Gewinn betrug rund 13,3 Millionen Dollar oder 0,22 Dollar je Aktie gegenüber 15,6 Millionen Dollar oder 0,27 Dollar je Aktie im Vorjahreszeitraum. Ein Grund: Die Kosten für Rohstoffe wie hochreines Polysilizium stiegen im Quartal deutlich an. "Darüber hinaus führte die Aufwertung des chinesischen Renminbi und des kanadischen Dollars gegenüber dem US-Dollar zu Währungsverlusten für das Unternehmen und erhöhte unsere Produktionskosten", erklärt der CEO.

Absatz-Ausblick für das Gesamtjahr positiv

Im vierten Quartal will sich das Unternehmen deutlich steigern, der Umsatz soll zwischen 1,77 und 1,81 Milliarden Dollar liegen. Dies sei abhängig vom Zeitpunkt der angestrebten Solarprojekt-Verkäufe, teilte Canadian Solar mit. Die Bruttomarge soll zwischen 10,5 und 12,5 Prozent liegen.

Im Gesamtjahr rechnen die Kanadier mit Solarmodul-Lieferungen von 6,7 bis 6,8 Gigawatt (GW), deutlich mehr als die zuvor prognostizierten 6,0 bis 6,5 GW. Somit dürfte der Umsatz in einer Spannbreite zwischen 4,05 und 4,09 Milliarden Dollar liegen (2016: 2,85 Milliarden; 2015: 3,47 Milliarden).

Trotz dieser Ankündigungen verlor die Solar-Aktie an der US-Börse Nasdaq kräftig an Wert. Sie kostete um 16:00 Uhr noch 16,8 Dollar, fast 11 Prozent weniger als am Vortag. Wer die Aktie seit einem Jahr hält, kann damit noch ein Kursplus von 42 Prozent verbuchen.

Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x