Für den Solarpark Bikaner hat Canadian Solar Solarmodule geliefert: Jetzt beteiligt sich das kanadische Unternehmen an einem Großprojekt im Süden des Landes. / Foto: Unternehmen

  Nachhaltige Aktien, Meldungen

Canadian Solar und Suzlon kooperieren in Indien: Joint Venture für zwei Solaranlagen

Der kanadische Solarkonzern Canadian Solar will erstmals ein Solarprojekt in Indien entwickeln: Gemeinsam mit dem indischen Windkraft- und Solarkonzern Suzlon wird Canadian Solar zwei Projekte mit je 15 Megawatt (MW) Leistung umsetzen. Im südindischen Bundestaat Telangana sollen die Solaranlagen installiert werden – ein Projekt soll in der Stadt Kamareddy entstehen, das zweite im Dorf Ramannapeta. Vereinbart wurde jeweils ein 25-jähriger Stromabnahmevertrag (PPA) mit einem Tarif von 5,54 Rupien (umgerechnet 0,08 Dollar) pro Kilowattstunde. Im Laufe des kommenden Jahres sollen beide Projekte in Betrieb genommen werden.


Canadian Solar beteiligt sich mit 49 Prozent an zwei Spezialfahrzeugen, die Suzlon für die Projekte angeschafft hat. Auch wird das kanadische Unternehmen PV-Module liefern und sich um die Projektfinanzierung kümmern. Das Joint Venture mit Suzlon ist für Canadian Solar das erste Großinvestment im indischen Solarsektor. Allerdings hat Canadian Solar bereits Solarpanele nach Indien geliefert, etwa für das 25-MW-Projekt in Bikaner im Bundesstaat Rajasthan.

Der Solarstrom aus dem Ramannapeta Projekt wird an die Telangana Southern Power Distribution verkauft, die Telangana Northern Power Distribution erhält den Strom aus der Kamareddy-Anlage. Suzlon wird sich um den Betrieb und Service der Solaranlagen kümmern.

Zuletzt hatte sich die Aktie von Canadian Solar im Steigflug befunden.  Im Nasdaq legte die Solaraktie im Drei-Monats-Vergleich um knapp 8 Prozent auf aktuell 15,75 US-Dollar zu (Stand 24.10., 11:09 Uhr).


Weitere Großaufträge für Suzlon in Telangana

In diesem Jahr hatte Suzlon bereits den Zuschlag für Aufträge im Umfang von insgesamt 210 MW in Telangana erhalten. Gemeinsam mit CLP India setzt Suzlon ein 100-MW-Projekt im Dorf Veltoor um, für das ein 25-jähriger Stromabnahmevertrag gilt. Es handelt sich dabei um das erste Solarprojekt für den Suzlon-Konzern, der sich selbst als Pionier im indischen Windmarkt bezeichnet und einer der größten Windturbinenhersteller der Welt ist. Die Solaranlagen sollen im Mai 2017 in Betrieb gehen, hieß es in einer Mitteilung. Des Weiteren hat Suzlon den Zuschlag für eine 50-MW-Anlage und für vier weitere 15-MW-Installationen erhalten.

Das 50-MW-Projekt wird in einem Joint Venture mit Ostro Energy in der Stadt Wanaparthy umgesetzt. Ostro Energy beteiligt sich demnach mit 49 Prozent an dem Solarpark Prathamesh Solar Farms und behält sich vor, auch die restlichen Anteile von Suzlon zu übernehmen.

Darüber hinaus plant Suzlon gemeinsam mit Unisun Energy aus Shanghai ein 15-MW-Solarprojekt in Bhainsa, einer Stadt, die ebenfalls im Bundesstaat Telangana liegt.
Indischer Solarmarkt legt kräftig zu

Indiens Solar-Kapazität hat Ende September 8,6 Gigawatt (8.626 MW) erreicht. Das gab das Ministerium für neue und erneuerbare Energien (MNRE) bekannt. Demnach wurde die 8-GW-Marke bereits im August überschritten. Besonders groß ist das Wachstum im südlichsten Bundesstaat Tamil Nadu: Hier ist die Solarstrom-Kapazität am höchsten. Der Bundesstaat Telangana liegt auf Platz vier. 


Canadian Solar Inc.: ISIN CA1366351098 / WKN A0LCUY

Suzlon Energy Ltd.: ISIN US86960A1043 / WKN A0NJ7L
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x