Solarpark der Capital Stage AG. / Foto: Unternehmen

24.07.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Capital Stage AG erhöht Gesamtjahresprognose deutlich

Der Ökostromanlagenbetreiber Capital Stage AG geht davon aus, das Geschäftsjahr 2015 deutlich besser gestalten zu können als bisher gedacht. Die Unternehmensführung erhöhte die Prognose von März 2015 jetzt nochmals deutlich. Hintergrund sei der sukzessive erweiterte Kraftwerkspark des Unternehmens aus Hamburg – speziell der vollzogene Kauf  einer Reihe von Solaranlagen in Italien, hieß es.
Die Führung der Capital Stage AG hat die bisherige Prognose für das Gesamtjahr 2015 im Durchschnitt um zehn Prozent angehoben. In der jüngsten Schätzung zufolge gehen die Verantwortlichen davon aus, 115 Millionen Euro Gesamtumsatz zu erzielen. Bisher waren 105 Millionen Euro Umsatz erwartet worden. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) werde voraussichtlich 48 Millionen Euro erreichen, anstatt 43 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) soll die 80-Millionen-Euro-Marke übersteigen, hieß es. Bisher war der Vorstand von 73 Millionen Euro EBITDA ausgegangen.
Käme es so würde die Capital Stage AG den Umsatz von 2014 um 48 Prozent übertreffen. Das EBIT läge damit 42 Prozent über dem Vorjahresniveau. Zudem kündigte der Vorstand an, weiter in den Ausbau des Kraftwerksparks zu investieren. Die Mittel dazu hat das Unternehmen vor allem durch eine Finanzspritze der Gothaer Versicherung erhalten, die 150 Millionen Euro in Genussrechte von Capital Stage investiert hatte. Diese Mittel will das Unternehmen nach Möglichkeit noch vor der Jahresfrist 2015 vollständig ausschöpfen, hieß es.
Seit der Kaufempfehlung von ECOreporter.de im April 2014 hat sich die Aktie der Hamburger Capital Stage AG um rund 70 Prozent verteuert. Vor knapp drei Wochen hatten wir unsere Kaufempfehlung in einem neuen  Aktientipp  bekräftigt.

Capital Stage AG: ISIN DE0006095003 / WKN 609500
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x