16.02.10 Nachhaltige Aktien , Erneuerbare Energie , Meldungen

CDP ermittelt Klimaschutzaktivitäten von Zulieferern

Laut einem McKinsey-Report entfällt der Großteil der Klimabelastung von Großunternehmen auf deren Zulieferer. Aus diesem Grund hat die internationale Klimaschutzinitiative Carbon Disclosure Project (CDP) eine Untergruppe gegründet, die sich den Treibhausgasemissionen im Zulieferbereich widmet. Am CDP Zuliefererketten Projekt beteiligen sich 44 Mitglieder des Netzwerkes. Dem CDP gehören rund 400 internationale Investoren wie Banken, Versicherungen und Pensionsfonds mit einem Anlagekapital von 57 Billionen US-Dollar.

Für den nun vorgelegten Klimareport über Zulieferer hat das CDP Zuliefererketten Projekt nach eigenen Angaben Fragebögen an über 1400 Unternehmen verschickt. Mit 710 Zulieferern hat davon knapp die Hälfte Antworten zurück gesandt. Wie die Auswertung ergab, haben sich 38 Prozent dieser Unternehmen Klimaschutzziele gesetzt. Sie sind im Schnitt auf fünf Jahre angelegt. 62 Prozent informieren über ihre Treibhausgasemissionen, 63 Prozent über die Klimabelastung infolge der eingekauften Elektrizität.

Die Studie ist Teil der alljährlichen  Erhebung des Carbon Disclosure Projects, die sich um ein Bild von den Klimarisiken der führenden Aktienunternehmen bemüht.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x