04.08.17

centrotherm international AG senkt Ergebnisprognose für 2017

Die centrotherm international AG hat sich von der bisherigen Ergebnisprognose verabschiedet. Wir veröffentlichen die Mitteilung des Solarausrüsters aus Blaubeuren in Baden-Württemberg dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Blaubeuren - Der Vorstand der centrotherm international AG, Blaubeuren, (ISIN: DE000A1TNMM9 und DE000A1TNMN7) senkt die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr. Ein ausgeglichenes Einzel- und Konzernergebnis 2017 kann aus heutiger Sicht insbesondere aufgrund eines das Großprojekt CEEG Algerien betreffenden Schiedsspruchs nicht mehr erreicht werden. Aus dem Schiedsspruch ergibt sich ein Gesamtschadensersatzanspruch von CEEG inkl. Schiedsgerichts- und Anwaltskosten in Höhe von ca. 11 Mio. EUR gegenüber dem Projektkonsortium. Die finanziellen Auswirkungen auf centrotherm werden derzeit rechtlich geprüft. Auf Basis der bestehenden Finanzierungsvereinbarungen ist die Gesellschaft in der Lage etwaige Schadensersatzansprüche zu bedienen. Das Umsatzziel zwischen 120 und 160 Mio. EUR bleibt für den centrotherm-Konzern im laufenden Geschäftsjahr weiterhin bestehen.

Zusatzinformationen:
centrotherm international AG
Württemberger Str. 31
89143 Blaubeuren
Deutschland
Internet: www.centrotherm.de

ISIN: DE000A1TNMM9 (Inhaberaktien) und DE000A1TNMN7 (nicht notierte Aktien aus Sachkapitalerhöhung)
Einbeziehung: Freiverkehr (Basic Board), Frankfurter Wertpapierbörse
Firmensitz: Deutschland

Mitteilende Person:
Nathalie Albrecht
Manager Public & Investor Relations
Tel: +49 7344 918-6304
E-Mail: investor@centrotherm.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x