Das Main-Taunus-Zentrum in Sulzbach ist eine Immobilie im Portfolio der Deutschen EuroShop. Unsere Chartanalyse zeigt, wie sich die ECOreporter-Favoriten-Aktie künftig entwickeln wird. / Foto: Unternehmen

21.11.17 Aktien-Favoriten

Chart am Dienstag: Deutsche EuroShop macht Boden gut

Die Aktie der Shoppingcenter-Spezialistin Deutsche EuroShop hat in der Vergangenheit kräftig im Kurs verloren. Nun scheint eine Trendwende eingeleitet - die Aktie macht wieder Boden gut. Wir zeigen in unserer Chartanalyse, ob das nur ein Strohfeuer ist.

Kursverlust von 18 Prozent seit Jahresbeginn

Bereits Mitte Oktober zeigte ECOreporter.de die Probleme der Deutschen EuroShop auf:  Wachsende Konkurrenz durch den Online-Handel und Optionsgeschäfte mit Wetten auf fallende Kurse setzten den Aktienkurs stark unter Druck. Die Folge: Ein Kursverfall von 18 Prozent seit Anfang des Jahres 2017.

Trendwende mit Bodenbildung

Seit dem Tiefpunkt der Shoppingcenter-Aktie von 30,40 Euro vor knapp vier Wochen legte der Aktienkurs wieder zu: Um 6 Prozent höher notiert der Kurs aktuell (21.11., 12:15 Uhr) an der Börse Xetra mit 32,20 Euro. Der Tiefpunkt von fast 30 Euro wurde also nicht unterschritten, die Aktie konnte sogar wieder deutlich zulegen.

Bodenbildung mit Ausbruch nach oben

Im Oktober wiesen wir auf eine Bodenbildung bei Kursen zwischen 34 und 35 Euro je Anteilsschein hin. Sollte der Preis der Aktie diesen Bereich nach oben hin verlassen, sehen wir auch langfristig wieder deutlich höhere Aktienkurse. Voraussetzung: Der Preis je Anteilsschein verlässt den Korridor nicht mehr nach unten. Ist das der Fall, sind wieder Kurse von um die 30 Euro möglich.

Bestehen Chancen auf eine Jahresendrallye?

Investoren sehen offenbar wieder Gründe, Anteilsscheine der Deutschen EuroShop zu erwerben. Aktien werden zugekauft und der Kurs steigt. Gründe können ein allmählich anziehendes Weihnachtsgeschäft und ein nachlassendes Interesse der Optionshändler sein, die auf fallende Kurse wetten.

Fazit: Bodenbildung noch abwarten, dann einsteigen oder zukaufen

Wir halten an unserer letzten Einschätzung fest und sehen im Chart der Deutschen EuroShop eine Bodenbildung bei Kursen in einer Preisspanne zwischen 34 und 35 Euro. Anleger sollten mit einem Neu-Einstieg noch warten, bis der Kurs die Obergrenze von 35 Euro überschritten hat.

Bereits investierte Anleger stocken Anteile ab 35 Euro Aktienpreis auf. Maximaler Depotanteil: 3 Prozent vom Gesamtdepotvolumen. 

Hier gelangen Sie zum aktuellen Chart der Deutsche EuroShop.

Die Deutsche Euroshop ist eine  ECOreporter-Favoriten-Aktie (Link entfernt) aus der Kategorie  nachhaltige Mittelklasse-Aktien. (Link entfernt)

Deutsche EuroShop AG: ISIN DE0007480204 / WKN 748020
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x