14.10.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

China Sunergy hakt im Streit mit REC gerichtlich nach

Die chinesische Solarzellenproduzentin China Sunergy Co. Ltd. legt in der Auseinandersetzung mit der norwegischen Waferherstellerin Renewable Energy Corporation (REC) gerichtlich nach. Zum einen beantragt das chinesische Unternehmen nach eigenen Angaben, eine einstweilige Verfügung zu verlängern, die REC untersagt, Bankgarantien in Höhe von 50 Millionen US-Dollar in Anspruch zu nehmen. Die Garantien sichern einen Lieferauftrag von China Sunergy an REC aus dem Jahr 2008 ab. Nach Eintreten der Wirtschaftskrise und einem generellen Preisverfall für Wafer wollte China Sunergy den bestehenden Vertrag mit REC neu verhandeln. Die Verhandlungen scheiterten jedoch (wir Opens external link in new windowberichteten). Nun will REC die entsprechenden Bürgschaften abrufen.

Dass sie dazu überhaupt das Recht hat, bezweifelt China Sunergy und erhebt entsprechende Klage vor dem norwegischen Gericht. Denn der Ursprungsvertrag sei mit der mittlerweile aufgelösten REC SiTech AS geschlossen worden, die auch Begünstigte aus den Garantien war. China Sunergy stellt nun das Recht von REC Wafer Norwegen AS in Frage, die Rechtsposition der ehemaligen REC SiTech AS zu vertreten.

Die Aktie von China Sunergy gab heute morgen in Frankfurt 1,4 Prozent nach und notierte bei 2,81 Euro, rund 21 Prozent unter ihrem Vorjahreskurs. Die REC-Aktie sank um 2,61 Prozent auf 5,22 Euro. Ihr Jahresminus beläuft sich auf rund 37 Prozent.

China Sunergy Co. Ltd.: WKN A0MLB4 / ISIN US16942X1046
Renewable Energy Corp. ASA: WKN A0BKK5 / ISIN NO0010112675

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x