Der Hauptsitz von China Sunergy befindet sich in Nanjing. / Foto: Unternehmen

24.11.15 Nachhaltige Aktien , Meldungen

China Sunergy rutscht tiefer in die Verlustzone

Mit deutlicher Verspätung hat der chinesische Solarkonzern China Sunergy eine Bilanz für das zweite Quartal 2015 vorgelegt. Der Modulhersteller aus Nanjing erzielte demnach weniger Umsatz und verbuchte einen höheren Nettoverlust als im Vorjahresquartal.  Die Kosten des operativen Geschäfts und die Verbindlichkeiten gegenüber Kredit- und Darlehensgebern konnten die Chinesen reduzieren.

Der Konzern aus Nanjing beendete das zweite Quartal 2015 mit 87,5 Millionen Dollar Umsatz. Gemessen am Umsatz im Vergleichsquartal 2014 ist das ein Rückgang um ein Prozent.  Der Nettoverlust des zweiten Quartals fiel mit 10,4 Millionen Dollar beinahe doppelt so hoch aus, wie im zweiten Quartal des Vorjahres. Entsprechend kletterte der Verlust je Aktie auf 0,71 Dollar nach 0,39 Dollar im Vorjahresquartal.

Dabei war es China Sunergy gelungen, die Kosten im operativen Geschäft um 2,3 Prozent auf 13,9 Millionen Dollar zu drücken. Die Verbindlichkeiten von Sunergy gegenüber Kreditgebern und sonstigen Gläubigern lagen mit 807,2 Millionen Dollar 0,5 Prozent niedriger als zum Bilanzstichtag des Vorjahreszeitraums. Der Absatz hielt mit 184,5 MW das Niveau des Vorjahresquartals.

Zur Gesamtentwicklung der ersten Jahreshälfte machte China Sunergy keine Angaben. Das erste Quartal hatte China Sunergy ebenfalls in der Verlustzone und mit weniger Umsatz beendet. Mehr dazu lesen Sie  hier. Die verspätete Veröffentlichung der Bilanzen brachte China Sunergy Ärger mit der US-Börse Nasdaq ein. Mehr dazu lesen Sie  hier.

China Sunergy Co. Ltd.: ISIN US16942X3026 / WKN A1JRLL

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x