Die Konzernzentrale von China Sunergy in Nanjing. / Quelle: Unternehmen

16.10.15 Aktientipps , Nachhaltige Aktien , Meldungen

China Sunergy startet Fabrik in Korea - Solaraktie legt zu

China Sunergy setzt verstärkt auf das Geschäft in Südostasien. Nun hat der Solarhersteller aus dem chinesischen Nanjing eine Fabrik in Südkorea in Betrieb genommen. Laut Tingxiu Lu, dem Chairman und CEO, dient sie der Fertigung von Solarzellen und verfügt über eine Produktionskapazität von 200 Megawatt (MW). Einheimische Kooperationspartner würden die Zellen aus der Fabrik in Incheon-Si zu Solarmodulen verarbeiten. Von Südkorea aus könne China Sunergy so Kunden im asiatisch-pazifischen Raum leichter mit Solartechnik beliefern.

Tingxiu Lu kündigte einen Ausbau der Fabrik in Südkorea auf bis zu 500 MW an. Zunächst müsse diese aber eine Auslastung von mindestens 80 Prozent erreichen. Der Konzern verfolge nicht nur die Strategie, verstärkt an Standorten Solartechnik herzustellen, die neben größerer Kundennähe auch eine günstige Produktion ermöglichen. Wesentlich sei auch, die Produktionskosten im Gesamtkonzern weiter zu senken. Das Unternehmen werde weiter vor allem in China produzieren.

China Sunergy schreibt schon lange rote Zahlen und kann Finanzkennzahlen seit 2014 nur mit einiger Verzögerung veröffentlichen. Die aktuellsten gab der Solarkonzern im September für das erste Quartal 2015 bekannt. Demnach hat er Absatz und Umsatz deutlich verbessert und den Nettoverlust verringert. Der Fehlbetrag schrumpfte gegenüber dem ersten Quartal 2014 von 14,7 Millionen auf 12,2 Millionen Dollar. Dies gelang der Unternehmensführung zufolge vor allem durch Kosteneinsparungen. Für das Gesamtjahr 2014 mussten die Chinesen einen Nettoverlust von rund 55,9 Millionen Dollar verbuchen. Gegenüber dem Vorjahr war er damit um fast zehn Prozent angestiegen.

An der Nasdaq hat die Aktie von China Sunergy seit der letzten Bekanntgabe von Geschäftszahlen Ende September zweistellig zugelegt. Sie notierte dort mit 1,45 Dollar zum Börsenschluss am späten Donnerstagabend um 6,6 Prozent höher als am Vortag, auf Jahressicht aber immer noch 26 Prozent im Minus. An der Frankfurter Börse startete sie heute bei 1,23 Euro. Angesichts der schwachen Transparenz des Solarkonzerns erscheint das Investment in die Aktie als sehr riskant. Hinzu kommt die hohe Schuldenlast. Zum Abschluss des letzten Geschäftsjahres belasteten kurzfristige Verbindlichkeiten in dreistelliger Millionenhöhe das Unternehmen. ECOreporter.de rät vom Kauf der Aktie ab.

China Sunergy Co. Ltd.: ISIN US16942X3026 / WKN A1JRLL
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x