Nachhaltige Aktien, Meldungen

Chinesischer Solarkonzern meldet Einbruch beim Quartalsgewinn

Im vierten Quartal 2008 musste der chinesische Solarkonzern Yingli Green Energy einen Gewinneinbruch um 27 Prozent hinnehmen. Wie das Unternehmen aus Baoding bekannt gab, fiel er auf 14,7 Millionen Dollar oder 12 Dollarcents je Aktie. Yingli erklärte den Einbruch damit, dass weniger Produkte verkauft wurden und dies zu deutlich niedrigeren Preisen erfolgte. Dies wiederum sei eine Folge der Finanzkrise und durch ungünstige Wechselkurse verschärft worden. Ohne durch Akquisitionen verursachte Einmaleffekte hätte der Solarkonzern allerdings im vierten Quartal ein deutlich besseres Nettoergebnis von 18,6 Millionen Dollar oder 99 Dollarcents je Aktie erzielt. Der Quartalsumsatz kletterte um 21 Prozent auf 258,1 Millionen Dollar.

Durchweg positiv fiel die Jahresbilanz von Yingli aus. In 2008 wurde demnach der Umsatz um 86 Prozent auf 1,11 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn stieg um rund 134 Prozent auf 99,9 Millionen Dollar oder 77 Dollarcents je Aktie. Ohne Einmaleffekte belief sich das Ergebnis auf 114,7 Millionen Dollar oder 77 Dollarcents je Aktie. Dem stand jedoch ein deutlicher Anstieg der Verschuldung gegenüber. Laut Yingli nahmen die Verbindlichkeiten in 2008 um fast 87 Prozent auf 416 Millionen Dollar zu.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet die Führung des Solarkonzerns mit einem deutlichen Produktionsanstieg. Die Kapazitäten sollen sich in etwa verdoppeln, auf 550 bis 600 Megawatt. Bei der Gewinnmarge strebt Yingli einen Wert von 22 bis 24 Prozent an.

Yingli Green Energy Holding Company Limited: WKN A0MR90 / ISIN US98584B1035

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x