Nachhaltige Aktien, Meldungen

Chinesisches Solarunternehmen profitiert von starken Märkten in Deutschland und Spanien

Mit einem Umsatzzuwachs von 76,1 Prozent im Jahresvergleich hat die chinesische Solarzellenproduzentin Suntech Power Holdings ihr erstes Quartal 2008 abgeschlossen. Wie das Unternehmen aus Wuxi mitteilt, stieg der Umsatz auf 434,5 Millionen Dollar. Die Bruttogewinnmarge kletterte von 19 auf 22,2 Prozent. Der Nettogewinn betrug demnach 55,8 Millionen oder 0,33 Dollar pro Anteilsschein. Im Vorjahresquartal hatte der Nettogewinn noch bei 32,7 Millionen Dollar gelegen. Die Zellenproduktionskapazität lag den Angaben zufolge Ende März bei 540 Megawatt und soll bis Ende des Jahres ein Gigawatt erreichen.

Besonders positiv sei das Geschäft in den etablierten Nachfragemärkten Deutschland und Spanien verlaufen, was relativ hohe Preise ermöglicht habe, meldet Suntech weiter. Auch im Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einer starken Nachfrage.

Im zweiten Quartal will Suntech zwischen 430 und 440 Millionen Dollar Umsatz machen. Im Gesamtjahr erwartet das Unternehmen Umsatzerlöse zwischen 1,9 und 2,1 Milliarden Dollar, wobei 60 Prozent erst in der zweiten Jahreshälfte anfallen dürften. Ab Mitte des Jahres würden größere Mengen an Silizium zu vernünftigen Preisen erhältlich sein, schätzt die Unternehmensführung. Darüber hinaus hat Suntech mehrere Langfrist-Lieferverträge für Silizium abgeschlossen.

Die Aktie gab heute morgen in Frankfurt 3,84 Prozent nach und notierte bei 28,53 Euro (9:00 Uhr). Im Januar hatte noch sie mehr als das Doppelte gekostet. Auf Jahressicht beträgt ihr Plus rund 15 Prozent.

Suntech Power Holdings Co., Ltd.: ISIN US86800C1045 / WKN A0HL4L

Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x