Clean Diesel Technologies, Inc.: Rekordumsätze im 1. Quartal 2008

Stamford, USA - 13. Mai 2008. Clean Diesel Technologies, Inc., ein innovativer Anbieter von Umwelttechnologien und Lösungen zur Reduzierung von Schadstoffemissionen, gab heute die Ergebnisse für das erste Quartal, das am 31. März 2008 endete, bekannt.

Jüngste Highlights:

    * Umsätze in Höhe von US-$ 2,6 Millionen im 1. Quartal 2008, im Vergleich zu US-$ 216.000 im 1. Quartal 2007; basierend auf dem starken Absatz der Purifier(TM)-Serie zur Feinstaubreduzierung
    * Produktverkäufe im 1. Quartal 2008 übertreffen die des gesamten Jahres 2007
    * Neue Fristenregelungen für Londons Umweltzone steigern die Nachfrage bei Clean Diesel - nächste Frist: Juli 2008
    * Lizenzabkommen mit Headway Machinery Co., Ltd., dem größten chinesischen Anbieter von Abgassystemen für Dieselmotoren
    * Skanska verwendet Clean Diesels patentierte WMF Purifier(TM)-Serie für Baukräne bei New Yorks größtem öffentlichem Bauvorhaben
    * Lake Champlain Transportation Company greift auf Clean Diesels Platinum Plus® zurück, um für seine Fährschiff-Flotten deutliche Kosteneinsparungen zu erreichen und einen höheren Umweltbeitrag zu leisten  

Dr. Bernhard Steiner, Präsident und Vorstandsvorsitzender von Clean Diesel Technologies, kommentiert: "Unser Spitzenwachstum im 1. Quartal resultiert insbesondere aus den starken Produktverkäufen in Großbritannien, die unsere gesamten weltweiten Produktverkäufe im Jahr 2007 übertreffen. Dies ist das Ergebnis unserer strategischen Entscheidung mit der wir die Zertifizierung für das Programm der Londoner Umweltzone (LEZ) angestrebt haben. Das Programm beabsichtigt die Reduzierung des Feinstaubs in dieser Region. Unsere PurifierTM-Serie wird in Nutzfahrzeuge eingebaut, um dort die schädlichen Dieselemissionen um bis zu 95 % zu reduzieren. Mit unseren Technologien wird nicht nur der Kraftstoffverbrauch herabgesetzt, sondern auch die Flottenbetreiber von der Pflicht entbunden, ihre Fahrzeuge zu ersetzen oder eine Tagesgebühr in Höhe von £ 200 zu zahlen, wenn diese die LEZ-Standards nicht einhalten. Neue Fristenregelungen für die Einhaltung der LEZ-Standards bei verschiedenen Fahrzeugtypen werden uns zusätzliche Möglichkeiten für den Einbau unserer Technologien bieten. Im Juli 2008 läuft die nächste Frist für Fahrzeuge mit über 3,5 Tonnen Gewicht ab. Sobald sich Umweltzonen auch in anderen Städten weltweit etabliert haben, wollen wir den Erfolg, den wir in London erreicht haben, auch dort erzielen. Inzwischen haben wir die Zertifizierung erhalten, um unsere Lösungen für Schottlands nationale Umweltzone anzubieten."

Dr. Steiner fügt hinzu: "Unser Lizenzabkommen mit Headway Machinery über unsere Wire-Mesh-Filter-Technologie (WMF) war für Clean Diesel ein großer Erfolg im 1. Quartal. Umweltbelange, neue gesetzliche Auflagen und steigende Energiepreise sind Katalysatoren für das Wachstum unseres Geschäftes. Anfang 2008 hat China gesetzliche Vorgaben eingeführt, um seine Umweltstandards in Einklang mit dem Feinstaub-Emissionsstandard Euro IV zu bringen. Die Entscheidung Headways, unsere Technologie bei leichten und mittleren Nutzfahrzeugen einzusetzen, hat uns einen gewaltigen Markt geöffnet. Headways Ersterprobung für unsere Filter läuft bereits; das Ende der Erprobung wird für das 2. Halbjahr 2008 erwartet. Im Anschluss daran planen wir unsere Wire-Mesh-Filter und unseren Kraftstoffzusatz Platinum Plus auszuliefern."  

"Wir freuen uns sehr darüber, bei New Yorks größten Bauvorhaben mit dabei zu sein. Während des Baus der neuen Wasserfilteranlage in Croton, New York setzt Skanska in seinen Baukränen unsere patentierte Wire-Mesh-Filter-Technologie ein. Durch den Einsatz dieser Filter wird der Feinstaub um bis zu 75 % reduziert. Zudem ist es nicht notwendig, die Baukräne für die Regeneration des Systems auszuschalten. Hierin liegt der große Wettbewerbsvorteil von Clean Diesels Filtersystem gegenüber herkömmlichen Filtersystemen, der letztendlich zu dem Auftrag geführt hat. Das Abschalten der Baukräne zur Regeneration führt zu einem erheblichen Sicherheitsrisiko", beendet Dr. Steiner seine Ausführungen.

Finanzergebnisse im 1. Quartal 2008

Die Umsätze für das 1. Quartal 2008 beliefen sich auf US-$ 2,6 Millionen, im Vergleich zu US-$ 216,000 im 1. Quartal 2007. Die Umsatzzunahme im 1. Quartal basiert primär auf den Verkäufen der PurifierTM-Serie als Lösung zur Schadstoffreduktion für die Einhaltung der Standards in Londons Umweltzone. Der Verlust lag im 1. Quartal 2008 bei US-$ 1,6 Millionen bzw.  US-$ 0,20 pro Aktie, verglichen mit US-$ 1,8 Millionen bzw. US-$ 0,30 pro Aktie im Vergleichszeitraum 2007. Der Verlust für das Quartal beinhaltet bargeldlose Aktienoptionen und Optionsscheine in Höhe von US-$ 530.000. Das Unternehmen berichtet zudem einen noch nicht realisierten Verlust in Höhe von US-$ 586.000, der aus Investitionen in sogenannte Auction Rate Securities resultiert mit einer entsprechenden Verringerung des Eigenkapitals.

Zusätzliche Informationen über die Finanzergebnisse des Unternehmens gibt es auf dem Formblatt 10-Q, das bei der Börsenaufsichtsbehörde eingereicht wurde.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite www.cdti.com oder kontaktieren Sie:

Clean Diesel Technologies, Inc.                   
Ann Ruple
+1 203 327 7050
aruple@cdti.com


MC Services AG
Raimund Gabriel
+49 89 210 2280
raimund.gabriel@mc-services.eu
Birgit Weiß
+49 89 210 2280
birgit.weiss@mc-services.eu


Clean Diesel Technologies in Kürze:
Clean Diesel Technologies, Inc. ist ein Umwelttechnologie-Unternehmen, das innovative Lösungen zur Schadstoffreduzierung und Energieeinsparung entwickelt. Die patentierten Produkte, Lösungen und Technologien des Unternehmens ermöglichen Herstellern und Betreibern, die immer strengeren Emissions-Vorschriften und Luftgüte-Standards einzuhalten, während sie zugleich den Treibstoffverbrauch senken und die Leistung erhöhen. Die Lösungen des Unternehmens, die auf der ganzen Welt kommerziell vertrieben werden, reduzieren maßgeblich die durch die Verbrennung von fossilen Brennstoffen und Biobrennstoffen verursachten Emissionen wie Feinstaub (PM), Stickoxide (NOx), Kohlenmonoxyd und Kohlenwasserstoffe. Die Lösungen von Clean Diesel verringern außerdem die Freisetzung von Kohlendioxid (CO2), einem Schlüssel-Treibhausgas, das mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht wird. Wichtige Produkte des Unternehmens sind: der Kraftstoffzusatz Platinum Plus, ARIS® SCR - die Harnstoff-basierte Einspritztechnologie zur Reduzierung von Stickoxiden mittels der selektiven katalytischen Reduktion (SCR)  -, die patentierte Kombination zwischen SCR und dem Abgas-Rückführ-System (ECR), die Dieselpartikelfilter-Technologie Wire-Mesh-Filter sowie die PurifierTM-Serie mit Dieselpartikelfiltern.

Clean Diesel wurde 1995 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Stamford, Connecticut (USA). Die 100-prozentige Tochtergesellschaft, Clean Diesel International, LLC, hat ihren Sitz in London (England).
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x