17.09.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Climate Exchange ist im 1. Halbjahr stark gewachsen

Die britische Climate Exchange plc (CLE), Betreiberin von Klimabörsen, ist im 1. Halbjahr 2009 kräftig gewachsen. Laut den nun veröffentlichten Zahlen ist ihr Halbjahresumsatz um 80 Prozent auf 18,8 Millionen britische Pfund gestiegen. Der Nettoverlust wurde deutlich verringert, von 1,4 Millionen auf 174.000 Pfund.
Das Unternehmen profitierte vor allem vom stark belebten Handel an der von ihr betriebenen European Climate Exchange (ECX). Die europäische Klimabörse in Amsterdam schlug in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres Emissionsrechte für Äquivalente von 2,7 Milliarden Tonnen CO2 um. Im Vorjahreszeitraum war es nur wenig mehr als eine Milliarde Tonnen gewesen.
Die ECX ist nicht nur die weltweit führende Klimabörse, sondern auch Haupteinnahmequelle der Muttergesellschaft CLE. CEO Neil Eckert führt das gestiegene Handelsvolumen unter anderem darauf zurück, dass der Emissionshandel sich zunehmend als ernstzunehmendes Geschäft etabliert. Er rechnet aber nicht damit, dass die Geschäfte im 2. Halbjahr weiter so gut laufen. Eckert verweist auf die im Dezember anstehende Weltklimakonferenz in Kopenhagen. Dort werde auch über die Zukunft des Emissionshandels verhandelt. Die Unsicherheit darüber, wie er sich in Zukunft gestalte, werde zumindest vorübergehend den Handel mit Emissionsrechten bremsen, glaubt der CEO. Auf lange Sicht ist er jedoch zuversichtlich. Vor allem in den USA sieht Eckert großes Wachstumspotential für sein Unternehmen. Dort betreibt die CLE die 2003 gegründete Klimabörse CCX in Chicago. In den Vereinigten Staaten könne der Emissonshandel dreimal so große Ausmaße erreichen wie in Europa, so Eckert.

Per Opens external link in new windowMausklick gelangen Sie zu einem ausführlichen Portrait, das ECOreporter.de im Juli über die CLE veröffentlicht hat.

Climate Exchange plc: ISIN: GB0033551168

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x