25.04.13

Colexon Energy AG: Jahresabschluss 2012

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Deutlich geringerer Umsatz, positives operatives Ergebnis

Hamburg - Die noch im General Standard der Deutschen Börse notierte Colexon Energy AG (WKN 525070, ISIN 0005250708) veröffentlichte heute ihren
Konzern-Jahresabschluss 2012. Wie bereits Mitte Februar vorläufig gemeldet,
war das Geschäftsjahr 2012 von einem deutlichen Rückgang des Umsatzes um
rund 73 Prozent auf 25,9 Millionen Euro (2011: 94,8 Millionen Euro)
geprägt. Hintergrund dieser Entwicklung waren die einschneidend veränderten
Rahmenbedingungen am Solarmarkt, die das Handels- und Projektgeschäft stark
belasteten und das Unternehmen zu einer weitreichenden Restrukturierung
zwangen. Heute konzentriert sich Colexon vor allem auf den Betrieb von
Solarkraftwerken, ein robusteres Geschäftsmodell mit stabileren Cashflows.

Den bereits 2011 eingeleiteten Restrukturierungskurs, der zur Schließung
der überwiegenden Zahl der Niederlassungen und zur erheblichen
Verkleinerung der Belegschaft führte, setzte Colexon im Geschäftsjahr 2012
konsequent fort. So gelang es, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
von -15,0 Millionen Euro 2011 auf +1,3 Millionen Euro 2012 zu verbessern.
Nach Zinsen und Steuern ergibt sich aber weiterhin ein Jahresfehlbetrag von
4,5 Millionen Euro (2011: -22,9 Millionen Euro). Wesentliche Risiken wurden
im Jahr 2012 abgebaut: Der Modul-Liefervertrag mit First Solar wurde
beendet, das Unternehmen ist- abgesehen von Projektfinanzierungen, die
durch laufende Erträge der Solaranlagen abgedeckt sind - schuldenfrei.

Colexon hat die erste Phase der Restrukturierung gemeistert und steht damit
besser da als viele andere Unternehmen der Solarbranche. Ob die mit der
Anpassung des Geschäftsmodells geschaffenen Chancen allerdings genutzt
werden können, bleibt offen: Der substanzielle Ausbau des
Solarkraftwerksportfolios durch eine Übernahme der belgischen 7C
Solarparken NV, welches das Erreichen von solidem Wachstum und das
Wiedererlangen der grundsätzlich erforderlichen kritischen
Unternehmensgröße gesichert hätte, fand in der außerordentlichen
Hauptversammlung am 15. Februar 2013 keine Mehrheit.

Wie in der Ad hoc-Mitteilung vom 23. April 2013 bekannt gegeben, wird die
Gesellschaft in Kürze den Antrag  zum Segmentwechsel vom regulierten Markt
der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) in den börsenregulierten
Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Freiverkehr - Entry Standard)
beantragen. Die Einbeziehung der Aktie in dieses Segment wird nach
entsprechender Entscheidung der deutschen Börse AG in den nächsten Monaten
erwartet.

Der Wechsel des Börsensegments wird mit dem deutlich reduziertem
Geschäftsvolumen und der damit erforderlichen weiteren Kostenreduzierung
begründet. Die Vorgaben im Entry Standard stellen weiterhin eine
ausreichende Transparenz und laufende Informationserteilung an die
Aktionäre der Gesellschaft sicher.


Kontakt:
Colexon Energy AG
Friederike Thyssen
Email: friederike.thyssen@pvf.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x