Coloplast stellt hauptsächlich Medizinprodukte her, liefert zum Beispiel Katheter, Urin- und Stomabeutel an Krankenhäuser und Arztpraxen. / Foto: Coloplast

  Aktientipps, Aktien-Favoriten, Mittelklasse-Aktien

Coloplast: Medizinische Produkte und Dienstleistungen

Die Aktie von Coloplast ist für nachhaltige Anleger interessant - nicht nur, weil Medizinprodukte von Coloplast die Lebensqualität von kranken Menschen verbessern, sondern auch weil das Unternehmen Nachhaltigkeitsführer in seiner Branche ist.

Medizin an der Börse - das müssen nicht High-Tech-Apparate-Firmen sein oder Pharmakonzerne, die Millionen Tierversuche durchführen. Es geht auch anders. Das dänische Unternehmen Coloplast A/S zeigt, wie. Und eine gute Dividende für die Aktionäre springt auch dabei heraus.

1954 entwickelte die Krankenschwester Elise Sörensen den ersten Stomabeutel aus Plastik - eine Hilfe für Menschen mit künstlichem Darmausgang. 1957 wurde dann mit einem Kunststofffabrikanten die Coloplast A/S gegründet, die 1983 in Kopenhagen an die Börse ging.

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Kundenorientiert mit häuslichen Dienstleistungen

Heute noch stellt das Unternehmen hauptsächlich Medizinprodukte her, beispielsweise zur Stomaversorgung, für Inkontinenzen oder Wundversorgung. Bei Katheter-, Urin- und Stomabeuteln liegt der Anteil des dänischen Unternehmens am Weltmarkt bei rund 40 Prozent.

Coloplast ist außergewöhnlich kundenorientiert – eigenen Angaben zufolge gehen beispielsweise etwa 90 Prozent aller Produktentwicklungen auf Kundenanregungen zurück. Kunden von Coloplast sind vor allem Krankenhäuser und medizinische Fachhändler, aber auch Arztpraxen, Apotheken und natürlich Privatleute. Und das in über 100 Ländern. Coloplast hat Niederlassungen in mehr als 40 Ländern und beschäftigt ungefähr 12.500 Mitarbeiter (Stand 31.12. 2021).

In Deutschland bietet Coloplast mit dem Geschäftsbereich Siewa häusliche Pflegedienstleistungen an. Siewa berät und beliefert auch Kunden mit Produkten aus den Bereichen der Stoma- und Inkontinenzversorgung, Ernährungstherapien sowie Wundversorgung.

Der Markt für Coloplast-Produkte wächst und wächst

Das Unternehmen profitiert nicht nur davon, dass die Lebenszeit Schwerkranker dank medizinischer Fortschritte länger wird, sondern auch davon, dass die Menschen vor allem in den wohlhabenden Nationen immer älter werden. Damit steigt die Anzahl jener, die Coloplast-Produkte verwenden.

Die Dänen haben sich als Qualitätsanbieter positioniert, der hohe Preise verlangt – aber auch gute Produkte liefert, die ständig besser werden. Die wichtigsten Märkte für Coloplast sind die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und mittlerweile auch China.

Stetiges Wachstum bei Umsatz und Gewinn

Coloplast wächst stetig. Im Geschäftsjahr 2020/21 (Oktober 2020 bis September 2021) steigerte der Konzern seinen Umsatz um 5 Prozent auf umgerechnet rund 2,6 Milliarden Euro. Für 2021/22 rechnet Coloplast mit einem weiteren Umsatzanstieg um 8 Prozent. Das Unternehmen macht nur etwa 2 Prozent seines Umsatzes auf dem dänischen Heimatmarkt.

Auch seine Gewinne steigert Colplast seit Jahren kontinuierlich: 2020/2021 erzielte der Konzern  einen Nettogewinn von 650 Millionen Euro nach 564 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2019/20. Die Marge beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBIT-Marge) verbesserte sich von 32 auf 33 Prozent. Wegen höherer Materialkosten und deutlich gestiegener Löhne am ungarischen Produktionsstandort soll die EBIT-Marge aber 2021/22 wieder auf etwa 32 Prozent zurückgehen.

Dividende: Für das abgelaufene Geschäftsjahr plant Coloplast eine Erhöhung der Dividende auf umgerechnet 2,55 Euro. Das entspräche beim aktuellen Kurs von 145,00 Euro (12.4.2021, 17:35 Uhr) einer Dividendenrendite von 1,8 Prozent. Coloplast zahlt seit 1989 Dividenden. In den letzten zehn Jahren ist die Ausschüttung kontinuierlich gestiegen.

Einen Wehrmutstropfen stellt lediglich die hohe Ausschüttungsquote dar: 2020/21 lag diese bei 84 Prozent, 2018/19 sogar bei 91 Prozent des erwirtschafteten Gewinns. Hohe Ausschüttungsquoten verringern den Investitionsspielraum eines Unternehmens.

Nachhaltigkeit:  Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020/21 hat Cololast eigenen Angaben zufolge ein wichtiges Nachhaltigkeitsziel erreicht: Die Recycling-Quote von Produktionsabfällen sei auf 58 Prozent gestiegen und liege damit erstmals über der Zielvorgabe von 50 Prozent, teilte das Management mit. Als neues Ziel hat sich Coloplast eine Recycling-Quote von 75 Prozent bis 2025 gesetzt. Laut der Nachhaltigkeits-Ratingagentur ISS ESG ist Coloplast der Nachhaltigkeitsführer seiner Branche (die heißt bei ISS ESG "Health Care Equipment & Supplies"). Der Konzern hat zertifizierte Umweltmanagementsysteme, Zulieferer müssen Nachhaltigkeitsstandards in Bezug auf Arbeitnehmerrechte und Arbeitssicherheit erfüllen. Die Produkte verbessern die Gesundheit und die Lebensqualität kranker Menschen. 

K.O.-Kriterien:  Keine

Coloplast A/S: ISIN DK0060448595 / WKN A1KAGC

Stand: 04/2022

Verwandte Artikel

03.04.22
 >
10.06.21
 >
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x