24.04.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Conergy AG meldet Nachfolgeauftrag aus Großbritannien

Allen Vorurteilen über das Wetter auf der britischen Insel zum Trotz: in Großbritannien boomt derzeit das Geschäft mit Photovoltaik. Davon profitiert unter anderem der Hamburger Solarkonzern Conergy AG, der allein in den letzten Wochen Projekte mit insgesamt 15 Megawatt (MW) Solarleistung im Südwesten und Südosten Englands ausgestattet hat. Nun hat Conergy einen großen Nachfolgeauftrag vom britischen Projektentwickler Lightsource Renewable Energy erhalten. Im Sommer 2011 hatte Conergy für Lightsource in Hawton in Nottinghamshire den damals mit fünf MW starken größten Solarpark des Königreichs errichtet.

Wie die Hamburger mitteilen, soll der Solarkonzern für den Kunden nun im Kreis Hampshire im Süden Englands ein Projekt mit 4,600 MW Leistung pro Jahr umsetzen. Conergy sei als Generalunternehmer sowohl für die Planung und Auslegung des Solarkraftwerks in der Gemeinde Lovedean verantwortlich als auch für den Bau und die Lieferung der Komponenten.

„Große Freiflächenanlagen gewinnen im Vereinten Königreich erheblich an Bedeutung, insbesondere durch die Ziele der britischen Regierung bei der Erzeugung von Ökostrom“, sagte Robert Goss, Conergy Chef in Großbritannien und Irland. „Mit den laufend steigenden Energiepreisen rechnen wir zudem mit einem starken Wachstum bei Aufdachanlagen auf Privathäusern und Gewerbegebäuden. Insgesamt erwarten wir im Vereinten Königreich in den kommenden Jahren weiteres Wachstum und gehen von einer jährlichen Steigerung von insgesamt rund 13 Prozent aus.“

In Großbritannien erhalten solare Großkraftwerke keine staatliche Einspeisevergütung. Aber Energieversorger sowie energieintensive Unternehmen benötigen nach Regierungsvorgaben einen bestimmten Anteil an regenerativen Strom und damit sogenannte „Renewable Obligation Certificates“ (ROCs). Solche „grüne Zertifikate“ erlangen sie zum Beispiel mit Solarparks. Für jede Megawattstunde Erneuerbare Energie erhalten Solaranlagenbetreiber zwei ROCs, die sie ebenso wie den erzeugten Sonnenstrom über Stromabnahmeverträge, „Power Purchase Agreements“ (PPAs), zu einem festgelegten Preis an den lokalen Energieversorger verkaufen können.

Conergy AG: ISIN DE000A1KRCK4 / WKN A1KRCK
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x