Die Conergy AG war weltweit aktiv. Im Bild ein Großprojekt des Unternehmens in Südkorea. / Quelle: Unternehmen.

10.12.13 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Conergy AG verlässt das Börsenparkett

Etwas mehr als achteinhalb Jahre währte die Ära der mittlerweile insolventen Conergy AG als börsennotierter Solarkonzern. Nachdem der Insolvenzverwalter Dr. Sven-Holger Undritz zusammen mit dem Conergy-Vorstand den Widerruf der Börsenzulassung an der Frankfurter Börse beantragte, geht dieses Kapitel nun zu Ende.

Zuletzt notierte die Aktie des einstigen TecDax-Börsenstars, dessen Herzstück sich mittlerweile ein US-Investor einverleibt hat (ECOreporter.de berichtete), zwischen 4 und 5 Euro-Cent. Im Vergleich zu ihren Anfängen ist die Aktie zu ihrem Ende fast schon weniger als ein Schatten ihrer selbst:  Gestartet war die Conergy-Aktie Mitte März 2005 mit 54 Euro Ausgabepreis. Ihr erster festgestellter Kurs lag mit 71 Euro sogar noch 31 Prozent darüber.  Zu Spitzenzeiten im Jahr 2007 knackte der Conergy-Anteilsschein sogar die 110-Euro-Marke.


Die Conergy AG überstand in der Firmengeschichte einige Turbulenzen, geriet jedoch in der Branchenkrise wie viele andere Photovoltaik-Unternehmen so schwer unter Druck, dass die Verantwortlichen Anfang Juli 2013 am Hamburger Amtsgericht Insolvenz anmeldeten.

Conergy AG: ISIN DE000A1KRCK4 / WKN A1KRCK
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x