CropEnergies produziert Bio-Ethanol für Ökokraftstoffe. / Foto: Unternehmen

12.01.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

CropEnergies AG kehrt in die Gewinnzone zurück

Das Kerngeschäft des Biokraftstoffherstellers CropEnergies AG fiel in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 deutlich rentabler aus als im Vorjahreszeitraum. Der Spezialist für Bioethanol aus Mannheim hat eine deutlich verbesserte Bilanz vorgelegt und die im November 2015 angehobene Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. Die CropEnergies-Aktie startete dennoch mit Kursverlust in den heutigen Handelstag.

Die CropEnergies AG verbucht für die ersten neun Monate 2015/2016 (Bilanzstichtag 30. November 2015) zwar einem Umsatzrückgang um elf Prozent auf 558 Millionen Euro. Dennoch verbesserte CropEnergies das operative Ergebnis (EBIT) auf 63,4 Millionen Euro nach 6,1 Millionen Euro EBIT-Verlust in den ersten neun Monaten des Vorjahres. Ein ähnliches Bild zeigt die Bilanz für das dritte Quartal 2015/2016. Der Quartalsumsatz sackte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24,4 Prozent ab auf 167,6 Millionen Euro. Dennoch sprang das Quartals-EBIT auf 23,7 Millionen Euro nach 1,7 Millionen Euro EBIT-Verlust im dritten Quartal 2014/2015. Damit erzielte CropEnergies einen im dritten Quartal einen Jahresüberschuss von 11,8 Millionen Euro nach 3,4 Millionen Euro Fehlbetrag im Vorjahreszeitraum. Im den ersten neun Monaten des laufenden Jahres erzielt CropEnergies 29,8 Millionen Euro Jahresüberschuss nach 12,7 Millionen Euro Fehlbetrag im Vergleichszeitraum des Vorjahrjahres. 

Preisentwicklung machte Geschäft rentabler – Schulden abgebaut

Einerseits sei der Umsatz erwartungsgemäß wegen der vorrübergehenden Stilllegung der britischen Ethanol-Fabrik in Wilton zurückgegangen. Auch die Produktion von Lebens- und Futtermitteln sei zurückgegangen. Andererseits habe die Erholung der Ethanolpreise dennoch maßgeblich zu dem Gewinnsprung beigetragen, so die Unternehmensführung. Ebenfalls dazu beigetragen hätten verbesserte Rohstoffpreise.

Die deutliche Ergebnisverbesserung nutzte die CropEnergies AG, um Schulden abzubauen: Die Nettofinanzschulden sind den Angaben zufolge im Vergleich zum Stand am Ende des Gesamtjahres 2014/2015 (28. Februar 2015) um knapp 43 Prozent auf 86 Millionen Euro reduziert worden. Bereits im November hatte CropEnergies die Prognose für das Gesamtjahr 2015/2016 erhöht (ECOreporter.de  berichtete). Diese Prognose bekräftigte die Unternehmensführung jetzt. Demnach soll das Gesamtjahres-EBIT zwischen 30 und 70 Millionen Euro liegen.

Aktie gibt nach

Trotz der positiven Nachrichten startete die CropEnergies-Aktie mit Kursverlust in den heutigen Handelstag. Bis 10:05 fiel ihr Kurs im Vergleich zum Vortag um 5,4 Prozent auf 4,62 Euro. Damit ist die Aktie 10,5 Prozent billiger als noch vor vier Wochen. Im Vergleich zum Kursstand vor zwölf Monaten liegt die Aktie allerdings 66 Prozent im Plus. Offenbar haben etliche Anleger nicht Gewinne zu Geld gemacht und daher die Aktie abgestoßen.

CropEnergies AG: ISIN DE000A0LAUP1 / WKN A0LAUP

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x