Die Storck Bicycle GmbH entwickelt und produziert hochwertige Fahrräder. / Foto: Storck Bicycle

04.12.17 Crowd-Investment , ECOanlagecheck , Aktien, Darlehen und anderes

Unabhängige Analyse: Crowd-Investment mit 3,0 bis 7,5 Prozent Zins im ECOanlagecheck

Die Storck Bicycle GmbH aus Idstein in Hessen entwickelt und produziert hochwertige Fahrräder. Das seit rund 20 Jahren bestehende Unternehmen will expandieren.

Diese Ausweitung will Storck Bicycle teilweise mit Nachrangdarlehenskapital finanzieren. Anleger können über die Plattform Finnest ab 1.000 Euro investieren. Das Nachrangdarlehen bietet einen Basiszins von 3,0 bis 7,5 Prozent bei einer Laufzeit von rund 4,5 Jahren. Der ECOanlagecheck analysiert das Angebot.

​Der Basiszins des Nachrangdarlehens beträgt zwischen 3 und 5 Prozent pro Jahr. Die interessierten Anleger sollen einen Zinssatz bieten, den sie für ihr Nachrangdarlehen verlangen. Am Ende der Bieterphase (geplant ist der 20. Dezember 2017) entscheidet die Storck Bicycle GmbH dann, welche Darlehensgebote sie annimmt.

Beispiel: Wenn sie Gebote bis zu einem Zinssatz von 4,3 Prozent annimmt, gilt der Zinssatz von 4,3 Prozent für alle angenommenen Gebote. Also auch für die Anleger, die einen Zins von weniger als 4,3 Prozent verlangt haben. Mit Anlegern, die einen Zinssatz von mehr als 4,3 Prozent verlangt haben, kommt dagegen kein Nachrangdarlehensvertrag zustande.

Die weiteren wichtigen Informationen lesen Sie als ECOreporter-Premium-Leser/-in. Einloggen oder Premium-Leser/-in werden.

...

Basisdaten

Emittentin, Darlehensnehmerin und Anbieterin: Storck Bicycle GmbH, Idstein
Anlageform: Nachrangdarlehen
Nachrangdarlehensvolumen: 1,5 Millionen Euro
Mindestzeichnungssumme: 1.000 Euro
Agio: 0 Prozent
Vermittlungs-Internetplattform: Finnest GmbH (www.finnest.com)

Laufzeit: bis 31. Juli 2022
Zinssatz: 3,0 Prozent bis 5,0 Prozent (Geldzins); 4,5 Prozent bis 7,5 Prozent (Sachzins); plus jeweils Bonuszins von 2,0 Prozent pro Jahr möglich
Einkunftsart: Einkünfte aus Kapitalvermögen
BaFin-Billigung: Nein
Handelbarkeit: Keine Zulassung an einer Börse

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x