Per Crowdfunding finanziert Sonneninvest Solarparks wie dieses Photovoltaikprojekt im sächsischen Meerane. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Crowdfunding von Sonneninvest erreicht wichtiges Etappenziel

Per Crowdfunding können Anleger derzeit Nachrangdarlehen der Sonneninvest Deutschland GmbH & Co. KG aus Erfurt über die Online-Plattform Econeers zeichnen. Nach Angaben von econeers haben inzwischen über 400 Investoren mehr als 765.000 Euro investiert. Damit wurde jetzt knapp die Hälfte des maximalen Darlehensvolumens von bis zu 1,5 Millionen Euro erreicht.

Das Investmentangebot von Sonneninvest hat einen Zinssatz von 4,0 Prozent pro Jahr. Zusätzlich ist eine stromertragsabhängige Bonusverzinsung von bis zu 0,5 Prozent pro Jahr möglich. Das Anlegerkapital soll bestehende Solaranlagen der Anbieterin teilweise refinanzieren.  

Investment in Solarparks

Mit den nun eingesammelten 765.000 Euro ist die Emittentin den Angaben zufolge in der Lage, die beiden Solaranlagen Kodersdorf I und II zu erwerben. Laut Angebots-Informationsbroschüre sind 250.000 Euro Darlehenskapital notwendig, um Kodersdorf II vollständig zu erwerben, und weitere 500.000 Euro, um auch Kodersdorf I ankaufen zu können.

Bei Kodersdorf I und Kodersdorf II handelt es sich um eine Freiflächenanlage mit einer Nennleistung von 998 Kilowattpeak (kWp) und eine Dachflächenanlage mit 405 kWp, die beide seit 2010 im sächsischen Görlitz am Netz sind. Zudem betreibt die Emittentin seit 2010 den Solarpark Meerane in Sachsen, der mit einer Nennleistung von 1.066 kWp seit 2004 in Betrieb ist. 2012 hatte die Emittentin zwei weitere Solaranlagen erworben: Die Dach-Solaranlagen Sangerhausen (440 kWp, Netzanschluss 2008, Sachsen-Anhalt) und Kornwestheim (329 kWp, Netzanschluss 2009, Baden-Württemberg).

Falls über das aktuelle Nachrangdarlehensangebot mindestens 1 Millionen Euro eingeworben werden sollten, kann die Emittentin nach eigener Darstellung eine weitere, bereits ausgewählte Solaranlage ankaufen. Bei Erreichen des Nachrangdarlehensvolumens von 1,5 Millionen Euro sei der Erwerb einer zweiten weiteren Solaranlage möglich.

ECOreporter.de hat das Crowdinvesting-Angebot in einem  ECOanlagecheck (Link entfernt)  ausführlich untersucht.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x