25.06.09 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Dämmstoffspezialistin Steico schreibt im 1. Quartal rote Zahlen

Die Dämmstoffspezialistin Steico AG aus Feldkirchen bei München hat im ersten Quartal 2009 Umsatzerlöse in Höhe von 23,3 Millionen Euro (Vorjahr 25 Millionen Euro) erzielt. Es entstand ein Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) von 0,7 Millionen Euro (Vorjahr 0,9 Millionen Euro Gewinn).

Das Rohergebnis sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15,2 Prozent auf 8,9 Mio. Euro (Vorjahr 10,5 Millionen Euro). Das EBITDA ging um 69 Prozent auf 0,9 Millionen Euro zurück (Vorjahr 2,9 Millionen Euro).

Der Vorstand macht die Wirtschaftskrise, den harten Winter, die anhaltende Verlustsituation des französischen Werkes sowie Währungseffekte für den Rückgang bei Umsatz und Gewinn verantwortlich. Das in Polen und Deutschland durchgeführte Sanierungsprogramm zeige erste positive Wirkungen. Ein Restrukturierungsprogramm soll die Wirtschaftlichkeit steigern. Die Vertriebsaktivitäten würden ausgebaut.

Es bleibt Ziel des Unternehmens, das Gesamtjahr mit einem ausgeglichenen Ergebnis abzuschließen.

Die Aktie notierte in Frankfurt unverändert bei 3,81 Euro (9:05 Uhr). Vor einem Jahr stand das Papier bei 4,50 Euro.

Steico AG: WKN A0LR93 / ISIN DE000A0LR936

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x