Vestas hat etliche Offshore-Windparks von Dong Energy mit Anlagen ausgerüstet. Der Versorger investiert seit Jahren massiv in die Windstromproduktion auf See. / Foto: Unternehmen

08.06.16 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Dänische Windaktie Dong Energy vor dem Börsendebüt

Eine Windaktie aus Dänemark soll an die Börse kommen. Über die Anteilsscheine von Dong Energy A/S können Anleger in einen der größten Betreiber von Offshore-Windparks in Europa investieren. Das Unternehmen betreibt aber weiterhin auch Erdgas- und Kohlekraftwerke.

Dong Energy AS peilt für den morgigen 9. Juni ein so genanntes IPO (Initial Publikc Offering) an. Angeboten werden Aktien des Unternehmens, die bislang im Besitz von Invesoren wie der US-Investmentbank Goldman Sachs und dem Versorger SEAS-NVE sind. Sie sollen in den Handel an der Börse von Kopenhagen kommen. Der dänische Staat gibt ebenfalls Anteilsscheine ab, will aber etwas mehr als 50 Prozent der Aktien und damit die Mehrheit an Dong Energy behalten. Den Angaben zufolge werden bis zu 73 Millionen Aktien ausgegeben. Die Preisspanne umfasst 200 bis 255 dänische Kronen, also umgerechnet etwa 26,90 bis 34,30 Euro.

Dong Energy macht derzeit gute Geschäfte. Die Prognose für das Geschäftsjahr 2016 sagt ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) von 20 bis 23 Milliarden dänische Kronen voraus nach 18,5 Milliarden im Vorjahr. Das wäre ein Gewinn von umgerechnet 2,7 bis 3,1 Milliarden Euro. Etwa die Hälfte soll das Windenergiegeschäft dazu beitragen. Dong Energy verfügt nach eigener Darstellung im Offshore-Windbereich über eine Gesamtkapazität von derzeit rund 3.000 Megawatt (MW). Der Konzern will diese bis 2020 auf 6.500 MW mehr als verdoppeln und auch danach den Anteil der Erneuerbaren Energien an seiner Produktion weiter ausbauen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x