24.11.14

Daldrup & Söhne AG: Geothermiekraftwerk Landau hat Gebäudeschäden nicht verursacht

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen. 

Grünwald / Landau – Im Rahmen eines Beweissicherungsverfahrens hat das Landgericht Landau angeordnet, die Liegenschaften des Werner Müller (1. Vorsitzender der Bürgerinitiative Geothermie Landau e.V. Landau) durch einen unabhängigen Sachverständigen begutachten zu lassen. Das nun vorliegende Gutachten kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die behaupteten Bauschäden nicht auf Erschütterungen zurückzuführen sind. Das heißt, dass das Geothermiekraftwerk Landau nicht Verursacher der reklamierten Schäden sein kann.

Unabhängig davon wird der Betreiber geox GmbH im Rahmen der derzeit ausgeführten Restrukturierungsmaßnahmen die Sicherheitsstandards am Kraftwerk in enger fachlicher Abstimmung mit den Behörden deutlich erhöhen.

Der Vorstandsvorsitzende Josef Daldrup bewertet das Gutachten wie folgt: „Wir hoffen, dass dieses Gutachten auch dazu führt, den Blick in Landau wieder auf eine fachlich fundierte Diskussion – losgelöst von Einzelinteressen – zu lenken. Es sollte allen Beteiligten Gelegenheit geben, wieder die Vorteile der Tiefengeothermie in den Fokus zu nehmen. Das sind die Grundlastfähigkeit, die CO2-lose Produktion, die dezentrale Wärme- und Stromproduktion sowie die Betriebssicherheit.“

Hinweis: Das Gutachten steht auf der Homepage unter www.daldrup.eu im Pressebereich zur Verfügung.

Kontakt:
Falk von Kriegsheim
Investor Relations
Public Relations
Phone:     +49 (2593) 9593 - 29
Telefax:     +49 (2593) 9593 - 60
Cell:     +49 1729837109
E-Mail:     f.kriegsheim@daldrup.eu
Homepage     http://www.daldrup.eu
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x