Daldrup & Söhne AG: Geschäftsjahr 2016

Die Daldrup & Söhne AG aus Ascheberg im Münsterland hat Umsatz und Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 stark verbessert. Wir veröffentlichen die Mitteilung der Bohrtechnik- und Geothermiespezialistin zu der Bilanz im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

- Umsatz mit 31,1 Mio. Euro um 80 % erhöht (Vorjahr 17,3 Mio. Euro)
- EBIT mit 1,0 Mio. Euro um 18 % gesteigert (0,8 Mio. Euro)
- Eigenkapitalquote weiter solide bei 50,4 % (52,3 %)
- Prognose 2017: 40 Mio. Euro Gesamtleistung, EBIT-Marge 2 % - 5 %
- Gute Auftragslage in allen Geschäftsbereichen, Auslastung bis 2018

Grünwald / Ascheberg, 1. Juni 2017 - Die Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572), Spezialist für Bohr- und Umweltdienstleistungen, Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekte sowie Kraftwerksbetreiber, erzielte im Geschäftsjahr 2016 nach testierten Zahlen im Konzern einen Umsatz in Höhe von 31,1 Mio. Euro (17,3 Mio. Euro). Mit Bestandserhöhungen an unfertigen Leistungen von 8,3 Mio. Euro erreicht die Gesamtleistung 39,5 Mio. Euro (26,4 Mio. Euro). Darin enthalten sind noch nicht beendete und daher noch nicht schlussgerechnete Bohraufträge aus Geothermieprojekten in den Niederlanden und Deutschland sowie ein Rohstoffbohrprojekt in der Schweiz. Das Geschäftsjahr 2016 war im ersten Halbjahr noch geprägt durch viele Vertragsverhandlungen mit Kommunen und Investoren für tiefe Geothermieprojekte. Im zweiten Halbjahr zog das Bohrgeschäft auch im Geschäftsbereich Rohstoffe & Exploration deutlich an. Mit dazu beigetragen hat die im Sommer 2016 verabschiedete Novellierung des EEG 2017, die den Investoren für die nächsten Jahre Planungs- und Rechtssicherheit bei weiter konstanten Einspeisevergütungen und einem Förderzeitraum von 20 Jahren gibt.

Daldrup erzielte ein Konzern-Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) von 4,6 Mio. Euro (4,5 Mio. Euro). Nach planmäßigen Abschreibungen in Höhe von 3,6 Mio. Euro (3,7 Mio. Euro) beträgt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Daldrup-Konzerns 1,0 Mio. Euro (Vorjahr 0,8 Mio. Euro). Die EBIT-Marge, bezogen auf die Gesamtleistung, liegt bei 2,4 %. Damit hat die Daldrup-Gruppe das prognostizierte Ziel für das Geschäftsjahr mit einer Gesamtleistung von 33 Mio. EUR übertroffen bzw. die angestrebte EBIT-Marge von 2 % bis 5 % gut erreicht. Nach Finanzergebnis und Steuern ergibt sich ein Konzernjahresüberschuss in Höhe von 0,2 Mio. Euro (0,2 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie (EPS) beläuft sich damit gegenüber dem Vorjahr unverändert auf 0,03 Euro.

Sehr guter Start ins Geschäftsjahr 2017
Für das laufende Geschäftsjahr 2017 geht der Vorstand im Konzern aufgrund der guten Auftragslage von einer Gesamtleistung in Höhe von rund 40 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 2 % und 5 % aus. In der Prognose sind mögliche Umsatz- und Ergebnisbeiträge aus den Geothermiekraftwerken Landau und Taufkirchen nicht enthalten. Der Start in das laufende Geschäftsjahr verlief in allen Geschäftsbereichen wie in den letzten Wochen kommuniziert sehr gut. Mit den jüngst akquirierten Bohraufträgen für Geothermieprojekte in Geretsried (19 Millionen Euro), Bad Bellingen (3,8 Millionen Euro) und für die Stadtwerke München (zweistelliger Millionenbetrag) ist das Unternehmen bis weit ins Jahr 2018 ausgelastet.

Inbetriebnahmen der Geothermiekraftwerke Taufkirchen und Landau sollte zeitnah erfolgen können
Für das Kraftwerk Taufkirchen sind die neuen Wärmetauscher von einem renommierten Hersteller bereits in Produktion. Geplant ist, nach dem Einbau den Probebetrieb für die Stromproduktion zeitnah im Sommer 2017aufzunehmen. Für das Kraftwerk Landau liegt seit Ende Juli 2016 die Genehmigung des Hauptbetriebsplans vor, und die Genehmigung des Sonderbetriebsplans kann zeitnah erfolgen. Daldrup erfüllt alle Auflagen der Behörden. Der Vorstand geht davon aus, dass die gesetzlich gebundene Genehmigung zeitnah erfolgt. Für das Kraftwerksprojekt Neuried ist mit der Abweisung der Klage der Stadt Kehl im März 2017 gegen die bergrechtliche Zulassung des Hauptbetriebsplans für die vier Geothermiebohrungen der Weg frei für die nächsten genehmigungsrechtlichen Schritte.

Hinweis: Der Konzernabschluss und der Geschäftsbericht 2016 wurden planmäßig am 31. Mai 2017 veröffentlicht und stehen unter folgendem Link zum Download zur Verfügung: http://www.daldrup.eu/de/ir/

Über die Daldrup & Söhne AG
Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.

Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Scale (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.


Presse- & Investor Relations-Kontakt

Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
Fon +49 (0)2593-9593-29
Fax +49 (0)2593-9593-60
Bavariafilmplatz 7 ir@daldrup.eu
82031 Grünwald/Geiselgasteig www.daldrup.eu
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x