23.05.15

Daldrup & Söhne AG: Konzernergebnis 2014

Tiefer in n der Verlustzone: Wertberichtigungen und Abschreibungen beeinflussen die Bilanz der Bohrtechnikspezialistin  Daldrup & Söhne AG. Leden sie dazu die Original-Meldung des Unternehmens.
 
Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.



Daldrup & Söhne AG: Konzernergebnis 2014 beeinflusst von Wertberichtigungen und Sonderabschreibungen - bereinigtes EBITDA Ergebnis positiv

- Umsatz in Höhe von 52,3 Mio. Euro erwirtschaftet (Vorjahr 60,8 Mio. Euro)

- EBIT inkl. Sondereffekte bei - 18,4 Mio. Euro

- Bereinigtes EBITDA in Höhe von 3,3 Mio. Euro

- Bereinigtes EBIT in Höhe von - 3,2 Mio. Euro

- Eigenkapitalquote 58,7 %

- Liquide Mittel von 4,5 Mio. Euro zum Bilanzstichtag (Vorjahr 3,6 Mio. Euro)

- Prognose 2015: 30 Mio. Euro Gesamtleistung, EBIT-Marge 4 % - 5 %

Grünwald / Ascheberg, 22. Mai 2015 - Die Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572), Spezialist für Bohr- und Umweltdienstleistungen, Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekte sowie Kraftwerksbetreiber, erzielte im Geschäftsjahr 2014 nach testierten Zahlen im Konzern einen Umsatz in Höhe von 52,3 Mio. Euro (Vorjahr 60,8 Mio. Euro). Die Gesamtleistung fällt mit 44,0 Mio. Euro (Vorjahr 59,9 Mio. Euro) durch Bestandsminderungen geringer aus. Der Vorstand hat in erheblichem Umfang aus kaufmännischer Vorsicht zum Bilanzstichtag Wertberichtigungen und Sonderabschreibungen vorgenommen, um die Bilanz von möglichen Risiken zu bereinigen. Das operative Konzernergebnis EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) in Höhe von minus 6,3 Mio. Euro (Vorjahr plus 5,2 Mio. Euro) ist geprägt von Wertberichtigungen auf Forderungen aus Bohrprojekten zu denen langjährige Rechtsstreitigkeiten bestehen, von Forderungsverlusten aus Bohrprojekten sowie Rückstellungen für gerichtliche Auseinandersetzungen. Das um die Einmaleffekte bereinigte EBITDA liegt bei plus 3,3 Mio. Euro. Nach planmäßigen Abschreibungen über 4,7 Mio. Euro im Wesentlichen auf den Bohranlagen- und Fuhrpark und einer 50 %-igen Sonderabschreibung auf die Herstellungskosten der Bohrung Mauerstetten (7,5 Mio. Euro) - aus kaufmännischer Vorsicht bis Erprobungsmaßnahmen für die Stimulation in großen Tiefen auf gesetzlich gesicherter Grundlage stehen - weist der Konzern ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von minus 18,4 Mio. Euro (Vorjahr plus 1,2 Mio. Euro) aus. Diese buchhalterischen Bereinigungen wirken sich nicht auf die Liquiditätslage des Konzerns aus. Das um die genannten Einmal- und Sondereffekte bereinigte EBIT für das Geschäftsjahr 2014 liegt bei minus 3,2 Mio. Euro. Die liquiden Mittel betrugen zum Bilanzstichtag 4,5 Mio. Euro (Vorjahr 3,6 Mio. Euro). Insgesamt war das Geschäftsjahr 2014 geprägt von der Zurückhaltung von Kommunen und Investoren für tiefe Geothermieprojekte aufgrund der Unsicherheiten, für die die Novellierung des EEG 2014 gesorgt hatte.

Die Geothermie wird in Deutschland mit dem zum 1. August 2014 in Kraft getretenen EEG weiter über eine feste Einspeisevergütung (25,2 Cent/kWh über geförderte Direktvermarktung) und einen 20jährigen Vergütungszeitraum gefördert. Das schafft wieder Planungs- und Investitionssicherheit. Die Daldrup-Gruppe geht für das laufende Geschäftsjahr wieder von neuen kommunalen wie privatwirtschaftlichen Aufträgen für tiefe Geothermieprojekte aus. Erste Großprojekte sind in finalen Verhandlungen, viele 2013 / 2014 zurückgestellte Projekte sind neu ausgeschrieben. Daldrup geht von einer weiter deutlichen Belebung des Marktes für tiefe Geothermieprojekte im zweiten Halbjahr aus. Zudem erwartet der Konzern mit der Inbetriebnahme des Geothermiekraftwerks Taufkirchen (Q3 2015) und der Wiederinbetriebnahme des Geothermiekraftwerks Landau (Q3 2015) im laufenden Geschäftsjahr erstmals Erlöse aus Stromeinspeisung und Wärmelieferung aus dem Kraftwerksbetrieb. Die Auftragslage in den Geschäftsbereichen Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung und EDS (umwelttechnische Dienstleistungen) ist gut. Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2015 von einer Gesamtleistung im Konzern von rund 30 Mio. Euro und einer EBIT-Marge von 4 % bis 5 % aus.

Hinweis: Der Konzernabschluss und der Geschäftsbericht 2014 werden planmäßig am 29. Mai 2015 veröffentlicht und stehen dann unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:
http://www.daldrup.eu/de/ir/

Über die Daldrup & Söhne AG
Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.

Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Entry Standard (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.

Disclaimer:
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ("USA"), Kanada, Australien oder Japan bestimmt.

Presse- & Investor Relations-Kontakt:

Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
Fon +49 (0)2593-9593-29
Fax +49 (0)2593-9593-60
Bavariafilmplatz 7 ir@daldrup.eu
82031 Grünwald/Geiselgasteig www.daldrup.eu

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x