Daldrup & Söhne AG: Zulassung des Sonderbetriebsplanes für das Geothermiekraftwerk Landau

Ein Tochterunternehmen der Daldrup & Söhne AG kann bald ein saniertes Geothermiekraftwerk in der Pfalz in Betrieb nehmen. Wir veröffentlichen die Mitteilung der Bohrtechnik- und Geothermiespezialistin aus Ascheberg im Münsterland dazu im Wortlaut.

Die untenstehende Meldung ist eine Original-Meldung des Unternehmens. Sie ist nicht von der ECOreporter.de-Redaktion bearbeitet. Die presserechtliche Verantwortlichkeit liegt bei dem meldenden Unternehmen.

Daldrup & Söhne AG: Behörden kündigen Zulassung des Sonderbetriebsplanes für das Geothermiekraftwerk Landau an

- Tests der Sicherheitssysteme, des Primärkreislaufes und von Kraftwerkskomponenten können in Kürze beginnen

Grünwald / Ascheberg – Das Tochterunternehmen des Bohrtechnik- und Geothermiespezialisten Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572), die geo x GmbH, wird als Kraftwerksbetreiber des Geothermiekraftwerkes Landau i. d. Pfalz nach Mitteilung des zuständigen Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland Pfalz (LGB), noch in diesem Monat die Zulassung für den Sonderbetriebsplan für „die Errichtung / Überarbeitung der Anlagen des Primärkreislaufsystems des Geothermiekraftwerkes Landau zur Erdwärmegewinnung“ erhalten. Der Sonderbetriebsplan dokumentiert die aufwändigen Sanierungsarbeiten speziell an der Injektionsbohrung sowie die neu verbaute Sicherheitstechnik im Kraftwerk. In diesem Zusammenhang werden, in Abstimmung mit dem LGB und der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD), Einzeltests von Anlagenteilen sowie ein Probebetrieb der Gesamtanlage zur Prüfung der installierten Sicherheitstechnik vorgenommen. Daldrup hat in den letzten Quartalen in den Umbau und die Sanierung der Anlage, speziell in die Steuerungs- und Sicherheitssysteme des Kraftwerkes, investiert. 

Josef Daldrup, Vorstandsvorsitzender der Daldrup & Söhne AG, kommentiert: „Wir freuen uns, die aufwändigen Umbau- und Sanierungsarbeiten weitgehend abgeschlossen zu haben und damit die entsprechenden Zulassungen zu erhalten. Das Kraftwerk ist betriebsbereit. Auf Anordnung und in Kooperation mit dem LGB und der SGD haben wir die Sicherheitstechnik des Kraftwerkes massiv erhöht. Sie entspricht nun dem Stand der Technik. Unser Ziel ist es, nach den Tests und einem erfolgreichen Probebetrieb mit der Genehmigung durch die Behörden in den Regelbetrieb überzugehen. Mit der Geothermie wird die Region dauerhaft mit klimafreundlichem Strom aus der lokalen Erdwärme versorgt.“

Die Daldrup & Söhne AG hat 2013 40 % der Anteile am Kraftwerk von der EnergieSüdwest AG übernommen. Das Kraftwerk nutzt Heißwasservorkommen (ca. 160 Grad Celsius mit einer Fließrate von 50 bis 70 Litern/sec.) aus bis zu 3.000 m tiefen Gesteinsschichten zur Stromerzeugung. Es ist technisch auf eine elektrische Leistung von maximal 3,6 MW ausgelegt.

Diese Pressemeldung ist mit der Genehmigungsbehörde abgestimmt.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x