04.06.10 Anleihen / AIF , Fonds / ETF

„Das Anlagepotenzial im Bereich Erneuerbare Energein ist kaum bekannt“, Interview mit Tjark Goldstein, Ökorenta AG, zur Messe Grünes Geld



ECOreporter.de:  Was ist das Kerngeschäft der Ökorenta AG?

Tjark Goldenstein: Die 1999 gegründete Ökorenta AG ist Spezialistin für nachhaltige Finanzdienstleistungen. Wir sind damals als Pioniere in diesem Bereich gestartet und haben über die Jahre – das darf ich wohl sagen - die Entwicklung ethisch-ökologischer Geldanlagen vom Nischen- zum Trendmarkt in vielen Bereichen maßgeblich mitgestaltet. Unser Angebot richtet sich an Personen, die einerseits gute Renditen und Versicherungslösungen wollen, denen es auf der anderen Seite aber auch wichtig ist, mit ihrem Geld Sinnvolles zu tun und Verantwortung für eine intakte Welt von Morgen zu übernehmen.


ECOreporter.de: Wie hat sich Ihr Unternehmen seit der Gründung entwickelt?


Goldenstein:
Der Bereich der nachhaltigen Kapitalanlagen generell hat sich gut entwickelt – und mit ihm die Ökorenta. Unsere anfangs reine Vertriebsgesellschaft ist heute ein Spezialanbieter mit umfassenden Kompetenzbereichen, darunter die Emission eigener geschlossener Fonds. Wir sind Produktgeber und zugleich Betreuer von Maklern, die unsere Produkte und die unserer Partner an Endkunden vermitteln. In unserem Spezialgebiet gehören wir zu den führenden Unternehmen und verfügen über eine entsprechend große Bekanntheit im Markt.

ECOreporter.de: Was erhoffen Sie sich von der Messe Grünes Geld 2010 in München?

Goldenstein:
Messen und Kongresse, auf denen nachhaltige Anlageformen einem Publikum vorgestellt werden, halte ich generell für wichtig, um das Thema weiter zu verbreiten und damit zu fördern. Ökologie ist in der Öffentlichkeit ein Thema, das hohe Akzeptanz genießt. Mehr als 90 Prozent der Menschen in Deutschland sind dafür, die Erneuerbaren Energien auszubauen. Dass es gerade auch in diesem Bereich hochinteressante Geldanlagemöglichkeiten gibt, ist noch viel zu wenig bekannt. Hier leistet die Messe Grünes Geld sicherlich einen wichtigen Beitrag.


ECOreporter.de: Was wollen Sie auf der Messe Grünes Geld in München präsentieren?


Goldenstein: Zwei geschlossene Fonds aus unserem eigenen Haus, den Ökorenta Neue Energien IV und den ÖKORENTA Zukunftsenergien I. Beides sind Anlagemöglichkeiten in Erneuerbare Energien, allerdings mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Der erste für den konservativen, der zweite für den chancenorientierten Anleger. Außerdem werden wir eine Palette an Investmentfonds unserer Partner Bank Sarasin und Warburg Invest dabei haben. Alles Produkte, die seit Jahren am Markt eingeführt sind und die sich solide entwickelt haben.


ECOreporter.de: Worauf legen Sie in dieser Finanzkrisenzeit besonderen Wert? Auf welche zukünftigen Marktherausforderungen haben Sie sich eingestellt?


Goldenstein:
Wir werden weiterhin Produkte im Bereich der Nachhaltigkeit auflegen, nach wie vor mit dem Anspruch besonders hoher Qualität zum Beispiel im Hinblick auf Sicherheit für den Anleger, schlanke Kostenstrukturen und solide Kalkulation. Das Thema Erneuerbare Energien wird in allen Technologien und Facetten bei uns eine große Rolle spielen – analog zu der generellen Bedeutung am Markt. Hier sehen wir große Potenziale und entsprechende Chancen für Kapitalanleger. Ein weiteres Zukunftsthema, auf das wir achten werden, ist die Ressource Wasser. Auch hier gibt es hochinteressante Chancen, die wir für die Anleger weiterhin erschießen werden.


ECOreporter.de: Herzlichen Dank für das Gespräch!

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x