Green City Energy bietet die Anleihe Kraftwerkspark III an, um unter anderem Kapital für neue Solaranlagen einzusammeln. Bei Anleihen handelt es sich, vereinfacht gesagt, um Darlehen. Die Anleger leihen einem Unternehmen für eine bestimmte Zeit Geld und erhalten dafür Zinsen. / Foto: Unternehmen

  Anleihen / AIF

Das Klima retten mit nachhaltigen Anleihen: Die ECOreporter-Auswahl der Mittelklasse-Anleihen

Regelmäßig nimmt ECOreporter nicht nur nachhaltige Aktien, sondern auch sogenannte Anleihen unter die Lupe. Aber was genau ist eigentlich eine Anleihe, auch Bond genannt? Ein Anleger stellt einem Unternehmen Geld zur Verfügung gegen einen Zins. Das Unternehmen leiht sich also Fremdkapital. Eine solche Anleihe bringt ihrem Inhaber einen festen, vorher festgelegten Zinsertrag und hat eine bestimmte Laufzeit. Der Käufer einer Anleihe wird durch den Erwerb also Gläubiger des Unternehmens.

Anleihen können an der Börse gehandelt werden. Anders als bei einer Aktie hat der Anleihen-Anleger aber keine Stimm- oder Teilhaberrechte. Außerdem werden die Kurse einer Anleihe in Deutschland in Prozent notiert. Dieser Prozentwert bezieht sich dabei auf den Nominalwert der Anleihe. Ein Kurs von 102,25 bedeutet also, dass der Käufer ohne Berücksichtigung der Stückzinsen 102,25 Prozent des Nominalwerts der Anleihe beim Kauf zubezahlen muss.

Von Prokon bis Enertrag: Was Anleger von diesen sechs Anleihen erwarten dürfen 

Wir stellen sechs interessante Anleihen der vergangenen Wochen vor, mit denen Anleger in erneuerbare Energien investieren können.  ECOreporter-Abonnenten haben freien Zugriff auf die ausführliche und unabhängige Analyse des jeweiligen Angebots – den ECOanlagecheck. (Link entfernt)  Bei vielen Angeboten handelt es sich um eine sogenannte Inhaberschuldverschreibung: Im Gegensatz zur Namensschuldverschreibung wird der Name des Inhabers nicht auf der Urkunde festgehalten. Das bedeutet, der Besitzer der Schuldverschreibung gilt automatisch als Eigentümer und somit Gläubiger – außer es kann ihm das Gegenteil nachgewiesen werden. Vorteile sind eine leichte Übertragbarkeit und die hohe Rechtssicherheit für den Erwerber.

Prokon: Anleihe 3,5 % Schuldverschreibungen 2016/2030

Eine 500-Millionen-Euro-Anleihe hat das Windenergieunternehmen Prokon aus Itzehoe auf den Markt gebracht. Die früheren Genussrechteinhaber von Prokon können die besicherte Anleihe ohne Zuzahlung beziehen. Alle anderen Privatanleger können ab 10 Euro ein Kaufangebot für die Anleihe abgeben. Der Zinssatz beträgt 3,5 Prozent pro Jahr.  Der ECOanlagecheck analysiert die Inhaber-Teilschuldverschreibung, bei der die Schuldverschreibung gestückelt in Teilbeträge ausgegeben wird. Zuletzt lag die Prokon-Anleihe (ISIN DE000A2AASM1) bei 85,8 Prozent (Stand 6.10.). Eine Ursache dafür ist, dass viele der ehemaligen Genussrechtinhaber die Anleihe verkaufen, was dazu führt, dass der Kurs sinkt.  Die Ratingagentur Euler und Hermes hatte die Prokon-Anleihe mit BBB- als durchschnittlich gut bewertet.

Green City Energy: Anleihe Kraftwerkspark III

Anleihen werden oft in mehreren Tranchen in gewissen Zeitabständen aufgelegt. Je nach Tranche 4 bzw. 5 Prozent Zinsen pro Jahr bietet die Anleihe Kraftwerkspark III von Green City Energy. Die Emittentin aus München hat bislang zwei Windenergieprojekte in Deutschland erworben. Zudem investiert Green City Energy voraussichtlich in Wasserkraftwerke und in Solaranlagen. In Frage kommen Erneuerbare-Energien-Projekte in Deutschland, Frankreich und Italien. Mindestbeteiligung für Anleger: 5000 Euro. Eventuell ist ein Börsenhandel geplant (ISIN DE000A2AALN4: Tranche A, ISIN DE000A2AALP9: Tranche B).  Mehr über die Inhaberschuldverschreibung lesen Sie im ECOanlagecheck.


reconcept: RE07 Anleihe der Zukunftsenergien

Fünf Prozent Zinsen pro Jahr bietet die RE07 Anleihe der Zukunftsenergien von reconcept aus Hamburg. Es handelt sich um eine Inhaberschuldverschreibung. Das Geld der Anleger soll in ein Windenergieprojekt in Sachsen und in einen Windpark in Brandenburg fließen. Ab 5.000 Euro können Anleger aktuell noch investieren.  Der ECOanlagecheck nimmt das Angebot detailliert unter die Lupe.

Energiekontor: StufenzinsAnleihe IX


Die Bremer Windkraftspezialistin Energiekontor AG hat bereits neun Stufenzinsanleihen auf den Markt gebracht. Für die jüngste Anleihe stellt sie Investoren 5,0 bis 5,5 Prozent Zinsen pro Jahr in Aussicht. Erstmals sammelt Energiekontor mit dieser Windkraftanleihe auch Kapital für ein Auslandsprojekt ein. Anleger können ab 3.500 Euro einsteigen.  Nähere Informationen finden interessierte Anleger im ECOanlagecheck.  Die Stufenzinsanleihe ist ausplatziert. Interessenten können sie aber an der Börse Frankfurt erwerben (ISIN DE000A168619). Aktuell notiert sie dort bei 102,31 Prozent (Stand: 6.10.). 

Lacuna Energie: Lacuna Energieportfolio I

Vier Prozent Zinsen pro Jahr bietet die Lacuna Energie GmbH mit ihrer Anleihe Lacuna Energieportfolio I. Ab 5.000 Euro können Anleger aktuell noch investieren. Als Investitionsschwerpunkte nennt das Unternehmen aus Regensburg Solar- und Windenergieanlagen, aber auch die Bereiche Wasserkraft und Wasseraufbereitung.  Der ECOanlagecheck beleuchtet Chancen und Risiken des Investments und geht auch der Frage nach, wie nachhaltig die Anleihe ist.

Über die Lacuna-Anleihe können Anleger unter anderem in Solaranlagen investieren. / Foto: Unternehmen


Enertrag: Windkraftanleihe EnergieZins 2025

Die Anleihe der Windkraftspezialistin Enertrag aus Brandenburg bietet 5,25 Prozent Zinsen pro Jahr. Das Anleihekapital will Enertrag vor allem in deutsche und französische Windenergie-Projekte investieren. Anleger können ab 3000 Euro einsteigen. Zum 8. Juli 2016 wurde die Anleihe vollständig platziert. Sie wird an der Börse Düsseldorf gehandelt (ISIN DE000A1611C6). Mehr zu den Renditechancen und den Risiken der Anleihe lesen Sie im unabhängigen ECOanlagecheck.


Sie möchten Ihr Geld sinnvoll anlegen und in nachhaltige Unternehmen und Projekte investieren? Sie suchen nach interessanten Anleihen mit besten Renditechancen? Sie wünschen sich unabhängige und professionelle Analysen?  Dann werden Sie ECOreporter-Abonnent!
(Link entfernt)

Übrigens: Anleger können auf vielfältige Weise Geld nachhaltig anlegen. Wir, die Journalisten von ECOreporter.de, informieren Sie täglich über die aktuellen Möglichkeiten, prüfen die Chancen und Risiken.  Bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter, der zweimal wöchentlich erscheint. (Link entfernt)
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x