16.05.07 Fonds des Monats

Das waren die zehn besten nachhaltigen Renten-, Misch- und Dachfonds im April 2007

Schlechte Zeiten für nachhaltige Rentenfonds: 12 von 16 Fonds in der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter, die in festverzinsliche Wertpapiere investieren, verloren im April an Wert. Der Monatssieger der Gruppe steigerte den Anteilswert hingegen um gut zwei Prozent. Fast doppelt soviel Zuwachs erwirtschaftete der beste von 20 nachhaltigen Misch- und Dachfonds in unserer Auswertung. Er legte im letzten Monat um knapp vier Prozent zu. Kein Fonds aus dieser Gruppe verbuchte im April Verluste, immerhin drei Fonds schafften ein Plus von mehr als drei Prozent.

Fonds des Monats in dieser Gruppe ist der Dachfonds Warburg Zukunft Strategie Fonds der Frankfurter Warburg Invest. Die 1987 gegründete Warburg Invest KAG ist eine 100-prozentige Tochter der Hamburger Privatbank M.M.Warburg. Der Dachfonds ist in der Regel bis zu 100 Prozent in Aktienfonds investiert, je nach aktueller Kapitalmarktsituation können bis zu 49 Prozent nachhaltige Rentenfonds beigemischt werden. Die drei größte Positionen im Portfolio waren Ende April die Fonds Ökovision, SEB Ethical Europe Fund und Pictet Fund European Sustainable Equities.

Im aktuellen Bericht des Fondsmanagements heißt es: „Wir bleiben bei unseren optimistischen Marktaussichten, da das Gesamtbild (Unternehmensergebnisse und volkswirtschaftliche Daten) weiterhin positiv ist. Zum Monatsende waren wir deshalb nahezu vollständig investiert.“ Neben den als ‚Kerninvestments’ bezeichneten globalen Nachhaltigkeitsfonds investiere der Fonds derzeit stark in europäische Nachhaltigkeitsprodukte, so das Management des Warburg Zukunft Strategie. Zudem mische man Themen wie "Wasser", "New Energy" aber auch den First State Asia Pacific Sustainabiliy bei.

Zweitbester Misch- und Dachfonds im April war mit plus 3,61 Prozent der Sieger des Vormonats, der Fortis Strategy Growth SRI Europe des belgisch-niederländischen Finanzkonzerns Fortis Investments. Auf Sicht von zwölf Monaten steigerte der Fortis Fonds den Anteilswert um 12,61 Prozent, innerhalb der letzten drei Jahre verbuchte er 48,96 Prozent Wertzuwachs. Damit liegt der Fortis Strategy Growth SRI Europe in beiden Zeiträumen klar an der Spitze des Feldes.

Das Fondskonzept ist auf einen durchschnittlichen Aktienanteil von 75 Prozent ausgelegt. Zu den größten Positionen im Anleihenportfolio gehörten laut der Fondsgesellschaft zuletzt Papiere der Niederländischen Regierung, der Landesbank Baden-Württemberg oder der Bayerische Landesbank. Im Aktienportfolio finden sich Titel wie der britisch-niederländischen Mineralölmulti Royal Dutch Shell (2,3 Prozent), der deutsche Versicherungsriese Allianz AG (1,6 Prozent) und der Schweizer Nahrungsmittelmulti Nestle (1,8 Prozent). (Stand: 31.3.2007.) Mit 21,6 Prozent hatte der Fonds gut ein Fünftel seines Vermögens in Deutschland investiert, weitere 21,3 Prozent entfielen auf Großbritannien und 10,1 Prozent auf die Schweiz.

Der dritte Vertreter aus der Gruppe der Misch- und Dachfonds mit mehr als drei Prozent Wertzuwachs im April ist der Dexia Sustainable European Balanced High der belgischen Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Dexia Asset Management. Er schaffte im letzten Monat ein Plus von 3,06 Prozent. In den letzten zwölf Monaten steigerte der Dexia-Fonds den Anteilswert um 8,96 Prozent und in den letzten drei Jahren um 44,66 Prozent. Damit belegt er in beiden Zeiträumen den zweiten Platz.

Der Dexia Sustainable European Balanced High investiert laut der KAG in europäische Unternehmen. Dabei achtet das Fondsmanagement darauf, dass die Firmen bestimmten sozialen, ökologischen und Aspekten der Corporate Governance gerecht werden. Im Bereich der Rentenpapiere werden Emittenten von Staatsanleihen für den Fonds ausgewählt, die demokratische Grundsätze sowie große internationale Abkommen wie z.B. die UN Menschenrechtskonventionen einhalten. Schwerpunktmäßig lege der Fonds seine Mittel jedoch in Aktien an, heißt es. Zuletzt betrug der Aktienanteil im Portfolio allerdings nur 26,4 Prozent, gegenüber 73,6 Prozent Rentenpapieren (Stand: Ende März 2007). Unter den zehn größten Aktienpositionen im Fondsvermögen finden sich viele Banken: die Schweizer UBS AG, die britische HSBC Holdings Plc, die französische BNP Paribas, die schottische Royal Bank of Scotland Plc und die niederländische KBC Groupe SA.

Fonds des Monats bei den nachhaltigen Rentenfonds war im April 2007 - wie im Vormonat - der Oppenheim Ethik Bond Opportunities der Salzburg-München Kapitalanlagegesellschaft (KAG). Der Fonds verbuchte ein Plus von 2,02 Prozent. Fondsmanager ist die Kölner Oppenheim Capital Management GmbH. Der Oppenheim Fonds arbeitet nach einer so genannten "Absolut-Return-Strategie", in jeder Marktlage sollen Wertzuwächse erzielt werden. Bei der Auswahl der einzelnen Titel- und Emittenten berücksichtigt das Fondsmanagement ethische Gesichtspunkte. Innerhalb der letzten zwölf Monate verbuchte der Oppenheim Ethik Bond Opportunities ein Plus von 7,45 Prozent Plus (Platz eins), in den letzten drei Jahren belief sich der Zuwachs auf 17,45 Prozent (Platz eins).

Unsere Auswertung basiert auf der Datenbank ECOfondsreporter. Sie enthält über 100 ethische, ökologische und nachhaltige Fonds aus dem deutschsprachigen Raum. ECOfondsreporter ist ein Gemeinschaftsprojekt der ECOreporter.de AG und des Panda Finanz Service. Die Performanceangaben beruhen auf Daten von Standard&Poor"s.

Die obere Grafik zeigt die Reihenfolge der 10 besten von 16 nachhaltigen Rentenfonds im April 2006

Die untere Grafik zeigt die Reihenfolge der 10 besten von 20 nachhaltigen Mischfonds im April 2006



Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x