12.05.06 Fonds des Monats

Das waren die zehn besten nachhaltigen Renten- und Mischfonds im April 2006

Das Trauerspiel geht weiter: Wie bereits im Vormonat verbuchten die nachhaltigen Rentenfonds in der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter auch im April fast durchgängig Verluste. Zwei Drittel von ihnen verzeichnet inzwischen sogar auf Sicht von zwölf Monaten ein Minus, die Drei-Jahreserträge liegen bei sechs bis neun Prozent. Ganz anders die Mischportfolios, mit plus 1,74 Prozent hat sich bei ihnen der erst Anfang Dezember 2005 aufgelegte Fonds BHF Sustain Select FT an die Spitze gesetzt. Der Fonds der Kapitalanlagegesellschaft (KAG) Frankfurt Trust erwischte einen guten Start. Seit dem 1. Januar 2006 verzeichnet er ein Plus von 8,35 Prozent. Der BHF-Fonds investiert breit gestreut in eine Auswahl von nachhaltigen Aktien- und Rentenfonds. Das Fondsvolumen belief sich Ende April auf 24 Millionen Euro, die zehn größten Positionen des Fonds waren: KCD-Union Nachhaltig Renten (10,4 Prozent), Sarasin-FairInvest-Bond-Universal (10,0 Prozent), UBS (Lux) Equity Fund-Global Innovators (9,9 Prozent), Activest EcoTech (9,2 Prozent), Ökovison (9,0 Prozent), MLIIF - New Energy Fund (8,6 Prozent), Dexia Sustainable-Euro Bonds (8,1 Prozent), New Energy Fund (Sarasin; 8,0 Prozent), Sarasin Sustainable Bond Euro (7,9 Prozent) und Pictet Funds - Water (7,6 Prozent).

Auf Platz zwei mit plus 1,51 Prozent landete im April der Swisscanto (LU) Portfolio Fund Green Invest Balanced der Swisscanto KAG, der Gemeinschaftswerke der Schweizer Kantonalbanken. Der Mischfonds kauft Aktien und Obligationen von ökologisch und sozial nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen auf der ganzen Welt. Der Aktienanteil kann zwischen 40 und 60 Prozent schwanken. Das Research bezieht Swisscanto von der Zürcher Kantonalbank, ein Umweltbeirat und der WWF werden in den Investmentprozess einbezogen. Mit einem Zuwachs von 21,7 Prozent belegt der Swisscanto-Fonds auf Sicht von zwölf Monaten Rang vier. Lesen Sie auch unser Interview vom 5. Mai mit Swisscanto-Vertriebsleiter Volker Weber über die besondere Marketingstrategie der Gesellschaft: Verkaufschlager Nachhaltigkeitsfonds

Mit dem Warburg Zukunft Strategie Fonds folgt ein weiterer Dachfonds auf dem dritten Platz. Im April schaffte er ein Plus von 1,43 Prozent; innerhalb der letzten zwölf Monate waren es 37,82 Prozent, damit liegt er auf Rang eins. Der Dachfonds der Warburg Invest KAG ist in der Regel bis zu 100 Prozent in Aktienfonds investiert, je nach aktueller Kapitalmarktsituation können bis zu 49 Prozent nachhaltige Rentenfonds beigemischt werden. Die Auswahl erfolgt laut Warburg quantitativ auf Basis unabhängiger Fondsdatenbanken (Feri Trust/S&P) und qualitativ über eine hauseigene Bewertung. Ende März gehörten der Ökovision, der MEAG Nachhaltigkeit und der Invesco Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds zu den größten Positionen des Fonds.

Nur ein Rentenfonds in unserer Auswertung erzielte im April 2006 einen Wertzuwachs, der weltweit anlegende Rentenfonds Ökotrend Bonds der Ökoworld Lux SA. Das Management des Fonds liegt bei der Grohmann & Weinrauter Vermögens-Management GmbH, Königstein. Im Oktober 2005 wurde das Konzept des im März 2004 aufgelegten Fonds überarbeitet. Ziel der neuen Strategie sind laut Grohmann & Weinrauter "Kursgewinne bei langfristig fallenden und steigenden Zinstrends durch aktive Laufzeitsteuerung". Der Ökotrend Bonds kauft Staatsanleihen von OECD-Ländern mit einem Mindest-Rating von AA und kurzen bis mittleren Restlaufzeiten. Die Ländergewichtung legt ein Anlageausschuss fest, der auch für den Aktienfonds Ökovision tätig ist.

Bester Rentenfonds der vergangenen zwölf Monate ist der Oppenheim Ethik Bond Opportunities der Salzburg-München KAG, der seit dem 30. April letzten Jahres 1,59 Prozent Plus verbuchte. Fondsmanager ist die Kölner Oppenheim Capital Management GmbH. Die Einzeltitel- und Emittenten werden unter besonderer Berücksichtigung ethischer Gesichtspunkte ausgewählt. Nach Angaben der Fondsgesellschaft verteilten sich die Investments des Fonds zuletzt wie folgt auf öffentliche Anleihen aus sieben europäischen Ländern: 13,02 Prozent Italien, 8,57 Prozent Tschechien, 3,90 Prozent Österreich, 6,63 Prozent Holland, 7,41 Prozent Kroatien, 8,15 Prozent Deutschland und 8,31 Prozent Polen. Barmittel machten den Angaben zufolge 5,90 Prozent des Vermögens aus.

Unsere Auswertung basiert auf der Datenbank ECOfondsreporter. Sie enthält über 100 ethische, ökologische und nachhaltige Fonds aus dem deutschsprachigen Raum. ECOfondsreporter ist ein Gemeinschaftsprojekt der ECOreporter.de AG und des Panda Finanz Service. Die Performanceangaben beruhen auf Daten von Standard&Poor"s.



Die zehn besten Nachhaltigen Mischfonds im April 2006




Die zehn besten Nachhaltigen Rentenfonds im April 2006

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x