16.11.06 Fonds des Monats

Das waren die zehn besten nachhaltigen Renten- und Mischfonds im Oktober 2006

Zwischen plus zwei und minus zwei Prozent erwirtschafteten nachhaltige Rentenfonds in den letzten zwölf Monaten. Aus Sicht der Anleger treten die Fonds auf der Stelle. Deutlich besser stehen in der Auswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter zum Stichtag 31. Oktober die nachhaltigen Mischfonds da: Ein Drittel der Produkte bescherte den Anteilkäufern im Zwölf-Monatszeitraum Wertzuwächse von mehr als zehn Prozent, die Hälfte der Mischfonds lag über acht Prozent im Plus.

Bester Mischfonds im Oktober war wie bereits im September und August 2006 der Dachfonds Warburg Zukunft Strategie Fonds der Frankfurter Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft (KAG). Der Fonds legte im vergangenen Monat 3,69 Prozent zu; innerhalb der letzten zwölf Monate waren es plus 20,36 Prozent, seit Jahresanfang 11,23 Prozent. Der Warburg Zukunft Strategie investiert in der Regel bis zu 100 Prozent in Aktienfonds, je nach aktueller Kapitalmarktsituation können bis zu 49 Prozent nachhaltige Rentenfonds beigemischt werden. Die drei größten Positionen im Fondsvermögen waren laut der KAG zuletzt Anteile der Fonds Meag Nachhaltigkeit, Pictet Funds FCP - Euro und Invesco Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds.

Auf Rang zwei mit plus 2,65 Prozent der Fortis Strategy Growth SRI Europe des belgisch-niederländischen Finanzkonzern Fortis Investments. Der Fonds investiert in Aktien, Anleihen und Geldmarktinstrumente, die auf Euro lauten. Dabei werden nach Angaben der Fondsgesellschaft nur Wertpapiere von Unternehmen ausgewählt, die strenge ethische Anforderungen hinsichtlich der Menschenrechte, der Umwelt und aller Stakeholder erfüllen. Das Fondskonzept ist auf einen durchschnittlichen Aktienanteil von 75 Prozent ausgelegt. Auf Sicht von zwölf Monaten belegt der Fortis Strategy Growth SRI Europe mit 16,73 Prozent Gewinn den zweiten Platz unserer Auswertung.

Nachhaltige Rentenfonds machen ihren Anteilseignern derzeit wenig Freude. Mit plus 1,76 Prozent im Oktober war der Oppenheim Ethik Bond Opportunities der Salzburg-München KAG der Stärkste unter den Schwachen. Allerdings verbucht der Fonds auch innerhalb der vergangenen zwölf Monate nur 1,72 Prozent plus. Das klingt bescheiden, ist so schlecht aber nicht, wenn man weiß, dass 6 von 15 Rentenfonds in unserer Auswertung seit Ende Oktober 2005 im Minus liegen. Trauriger "Spitzenreiter" ist mit einem Verlust von 2,58 Prozent der Panda Renditefonds DWS der Frankfurter DWS Investment GmbH. Seit Anfang 2006 hat der Fonds sogar 4,12 Prozent abgegeben. Insgesamt 10 Rentenfonds in unserer Auswertung verzeichnen seit Jahresbeginn einen Wertverlust. Das sind wenig ermutigende Zahlen - zur Ehrenrettung der Rentenfonds verhilft nur ein Blick auf die langfristige Entwicklung: Im Zeitraum von drei Jahren erzielten die Fonds allesamt ein Plus. Am erfolgreichsten schlugen sich der Oppenheim Ethik Bond Opportunities mit 14,12 Prozent Gewinn, der Sarasin-FairInvest-Bond-Universal-Fonds (plus 11,20 Prozent) und der Kepler Ethik Rentenfonds (plus 10,93 Prozent). Mit plus 0,52 Prozent fällt die Erfolgsbilanz des SEB ÖkoRent allerdings ernüchternd aus. Der Panda Renditefonds DWS schaffte 6,04 Prozent Zuwachs.

Unsere Auswertung basiert auf der Datenbank ECOfondsreporter. Sie enthält über 100 ethische, ökologische und nachhaltige Fonds aus dem deutschsprachigen Raum. ECOfondsreporter ist ein Gemeinschaftsprojekt der ECOreporter.de AG und des Panda Finanz Service. Die Performanceangaben beruhen auf Daten von Standard&Poor"s.

Die obere Grafik zeigt die Reihenfolge der 10 besten von 15 nachhaltigen Rentenfonds im Oktober 2006

Die untere Grafik zeigt die Reihenfolge der 10 besten von 18 nachhaltigen Mischfonds im Oktober 2006



Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x