Das Zertifikat auf den Vontobel Klimaschutz-Index

Ein Jahr nach der Emission des Klimaschutzzertifikats des Züricher Bankhauses Vontobel fällt dessen Bilanz durchwachsen aus: In den acht Monaten bis zum Jahreswechsel hatte das Papier rund 20 Prozent an Wert gewonnen. Im Rahmen der Börsenkrise war es dann im Januar um rund 30 Prozent unter den Emissionspreis abgestürzt. Mittlerweile hat jedoch wieder eine Erholung eingesetzt, und der Preis für das in Stuttgart und Frankfurt börsennotierte Wertpapier bewegt sich wieder auf dem Niveau des Emissionspreises von 100 Euro (plus 1,50 Euro Ausgabeaufschlag). Heute Morgen lag der Briefkurs bei 106,01 Euro und der Geldkurs bei 104,45 Euro, der Spread auf den Briefkurs betrug 1,49 Prozent. Eine günstige Gelegenheit, um in das Zertifikat einzusteigen? ECOreporter.de hat es unter die Lupe genommen.

Der dem Zertifikat zu Grunde liegende Vontobel Klimaschutz-Index enthält 20 Unternehmen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Klimaeffiziente Produkte, Klimaeffiziente Infrastruktur und Neue Effizienztechnologien. Wie Georg von Wattenwyl für Vontobel erläutert, wird für Produktion, Handel und Versorgung mit klimaeffizienter Energie eine entsprechende Infrastruktur benötigt. Daher setze der Index auch auf diesen Sektor. Außerdem spiele die Wasserversorgung und -aufbereitung bei Klimaaspekten eine zunehmend wichtige Bedeutung. Zu den Anbietern klimaeffizienter Produkte erläutert von Wattenwyl, dass der Index Firmen enthalte, die über Effizienzsteigerungen im Gebäudebereich, energieeffiziente Geräte und Maschinen wie etwa Haushaltgeräte mit geringem Stromverbrauch und als Dienstleister für eine klimaeffiziente Mobilität Klimaeffizienz steigern helfen. Laut dem Prospekt des Zertifikats darf im Bereich Klimaeffiziente Infrastruktur ein Unternehmen aus dem Erdgas-Sektor stammen und im Bereich Klimaeffiziente Produkte eines aus dem Transportsektor. Zu Neuen Effizienztechnologien zählt Vontobel auch Finanzierungsmechanismen, die auf mehr Klimaeffizienz hinwirken. Daher wird hierunter auch die Klimabörse Climate Exchange geführt.

Von den börsennotierten Unternehmen dieser fünf Bereiche kommen für den Klimaschutz-Index nur Firmen in solche Frage, die im Nachhaltigkeits-Rating der Agentur Inrate positiv bewertet sind. Daraus wählt Vontobel nach Angaben von Wattenwyl die jeweils vier Titel mit der höchsten Liquidität für den Aktienkorb aus. Die Aktualisierung der Auswahl erfolge vierteljährlich. Etwa durch Übernahmen oder Fusionen ausscheidende Werte werden durch den Titel aus dem betroffenen Bereich mit der höchsten Liquidität ersetzt. Bislang wurde noch kein Austausch vorgenommen. Aktuell sind folgende Unternehmen im Vontobel Klimaschutz-Index enthalten:

First Solar Inc.(Solar)
Q-Cells AG(Solar)
Renewable Energy Corp. (Solar)
Sunpower Corp. (Solar)
Gamesa (Erneuerbare Energien)
Nordex AG (Erneuerbare Energien)
Ormat (Erneuerbare Energien)
Vestas (Erneuerbare Energien)
Acciona (Klimaeffiziente Produkte)
East Japan Railway (Klimaeffiziente Produkte)
Electrolux (Klimaeffiziente Produkte)
Philips(Klimaeffiziente Produkte)
Aguas de Barcelona (Klimaeffiziente Infrastruktur)
Tokyo Gas(Klimaeffiziente Infrastruktur)
Veolia Environnement (Klimaeffiziente Infrastruktur)
Verbund (Klimaeffiziente Infrastruktur)
Climate Exchange (Neue Effizienztechnologien)
Dexia S.A. (Neue Effizienztechnologien)
Itron Inc. (Neue Effizienztechnologien)
Soitec S.A. (Neue Effizienztechnologien)

Mit dem Zertifikat partizipiert der Anleger an der Kursentwicklung dieser Auswahl von Unternehmen im Bezugsverhältnis 1 zu 1. Kapitalereignisse wie Dividenden, Bezugsrechte oder Aktiensplits fließen in die Indexperformance direkt mit ein. Die Managementgebühr beträgt 1,6 Prozent. Die Laufzeit des Wertpapiers ist unbegrenzt.

Fazit:
Im Gegensatz zu etlichen anderen Klimaschutzzertifikaten enthält die Auswahl hier ausschließlich Aktien von Unternehmen, die von Nachhaltigkeitsanalysten als investierbar eingestuft wurden. In dieser Hinsicht kann die Titelauswahl überzeugen. Positiv ist ferner zu vermerken, dass nicht nur auf den Bereich der Erneuerbaren Energien gesetzt und also das Anlagerisiko gestreut wird. Ferner ist die Auswahl der Titel auf drei Kontinente verteilt. Allerdings zeigt der Performanceeinbruch zum Jahresbeginn, dass dennoch massive Wertverluste möglich sind. Es ist allerdings absehbar, dass Unternehmen aus den ausgewählten Branchen in Zukunft davon profitieren werden, dass weltweit immer mehr in Klimaschutz investiert werden muss. Zwischenzeitliche Einbrüche in der Performance des Aktienkorbes können aufgrund der unbefristeten Laufzeit ausgesessen werden. Daher empfehlen wird das Zertifikat auf den Vontobel Klimaschutz-Index nachhaltigkeitsbewussten Anlegern zur Beimischung.

Zertifikat auf den Vontobel Klimaschutz-Index
WKN: BVT622
ISIN: DE000BVT6222
Laufzeit: unbegrenzt
Börsennotiz: Stuttgart, Frankfurt

Bildhinweis: Solarzelle von Q-Cells und Windräder von Gamesa, zwei Titel in dem Vontobel-Index / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x