Dass Menschen in Deutschland für Erneuerbare-Enbergien auf die Straße gehen ist nicht neu. Im Bild eine Demo gegen die Kürzung der Einspeisetarife für Solarstrom. Bildquelle: juwi-Gruppe

13.11.13 Erneuerbare Energie

Demo gegen Energiewende-Pläne von Union und SPD

 Alle im neu gewählten Bundestag vertretenen Parteien haben sich vor der Wahl dazu bekannt, den Energiemix Deutschlands weiter deutlich nachhaltiger zu machen, also die Energiewende voranzutreiben. Die Kritik an den energiepolitischen Plänen, über die Union und SPD derzeit im Rahmen der Koalitionsverhandlungen beraten, stoßen auf weitere Kritik: Der Bundesverband Erneuerbare Energien weist nun mit einer anschaulichen Grafik darauf auf zwei Dinge hin. Erstens: Offenbar liegen Schwarz und Rot bei ihren Energiewende-Konzepten gar nicht so weit auseinander. Zweitens: Die in den Koalitionsverhandlungen von den einzelnen Parteien formulierten Ziele erscheinen nach Darstellung des BEE weitaus weniger ambitioniert, als das Energiekonzept der Vorgängerregierung von Herbst 2010, also vor der Atomkatastrophe von Fukushima.

Quelle: Grafik des BEE.


Der BEE  reiht sich in die Riege der Branchen- und Umweltverbände ein, die unter anderem die harten Einschnitte bei der Einspeisevergütung für Windstrom aus Anlagen zu Lande kritisieren (ECOreporter.de  berichtete).

Aktuelle Studien belegen, dass die Zustimmung zur Energiewende in Deutschland sehr groß ist. Mit Unterstützung zahlreicher Nichtregierugsorganisationen planen die NaturFreunde Deutschlans, das Netzwerk compact und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz eine Demonstration unter dem Motto „Sonne und Wind statt Fracking Kohle und Atom – Energiewende retten“. Diese Demo ist für den 30.11. 2013 in Berlin geplant  und soll vom Berliner Hauptbahnhof zum Kanzleramt führen. Näheres zu der Veranstaltung erfahren Sie  hier.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x