Montage eines Windparks von Enertrag. Einen Teil des Windstroms speichert das Unternehmen aus Brandenburg als Wasserstoff. Die Deutsche Bahn ist ein neuer Wasserstoff-Kunde von Enertrag. / Foto: Unternehmen

30.05.16 Anleihen / AIF

Deutsche Bahn setzt auf Öko-Wasserstoff von Enertrag

Die Enertrag AG baut ihr Segment „Power to Gas“ weiter aus. Dafür will das Unternehmen Millionen investieren. Als neuen Windgas-Großkunden präsentiert der Vorstand jetzt die Deutsche Bahn.


Das Hybridkraftwerk der Enertrag AG aus Dauerthal in Brandenburg bekommt eine zusätzliche Abfüllanlage. Das teilt der Vorstand des Windenergie-Unternehmens mit. Mit dieser Erweiterung  sei das Hybridkraftwerk künftig in der Lage, den aus Windenergie gewonnen Wasserstoff europaweit an Kunden zu liefern. Damit würden sämtliche mobilen und stationären Anwendungen des universell einsetzbaren Energieträgers Wasserstoff denkbar, so Gründer und Vorstandschef Jörg Müller. Kosten soll die neue Anlage einen Betrag in „mittlerer sechsstelliger Höhe“

Enertrag: Gas aus Windenergie für Notstrmaggregate bei Bauarbeiten der Bahn

Schon im Sommer 2016 soll die Erweiterung des Hybridkraftwerks abgeschlossen sein, kündigte Müller an. Der erste neue Großkunde für die als Wasserstoff gespeicherte Windenergie sei die DB Bahnbau Gruppe GmbH. Diese auf Tochter der Deutschen Bahn plant und baut und betreut das Streckennetz der Deutschen Bahn inklusive der Elektronik und der Telekommunikationsanlagen. Der Windstrom von Enertrag solle für die Notstromaggregate der  DB Bahnbau Gruppe GmbH genutzt werden, hieß es.

Power-To-Gas ist ein Verfahren, mit dem vor allem Windstrom gespeichert wird. Auch Solarenergie lässt sich auf diese Weise speichern. Die von Windrädern erzeugte Energie. Der chemische Prozess, der dies möglich macht,  ist die Wasserelektrolyse. Der Wasserstoff kann dann beispielsweise ins öffentliche Gasnetz eingespeist werden oder für Brennstoffzellentechnologie genutzt werden, sei es zum Antrieb von Autos oder kleinen und mittelgroßen Kraftwerken.
Enertrag finanziert Windkraft mit Hilfe von Öko-Anleihen

Die Enertrag AG hat mehrere Anleihen auf den Markt gebracht. Die jüngste  dieser Anleihen kam Ende 2015 auf den Markt. Sie ist mit 5,25 Prozent fest verzinst und  läuft bis 2025. Investiert wird in Windkraftbauvorhaben in Deutschland und Frankreich. ECOreporter.de hatte das Angebot in diesem  ECOanlagecheck untersucht und das ECOreporter-Siegel nachhaltiges Finanzprodukt vergeben. Eine weitere Anleihe mit 5,5 Prozent Verzinsung, die Enertrag 2014 auf den Markt brachte, wird Ende September 2022 zur Rückzahlung fällig. Lesen Sie auch den  ECOanlagecheck zu dieser Anleihe.

Näheres zum ECOreporter-Siegel für Nachhaltige Geldanlagen lesen Sie  hier (Link entfernt) 

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x