Eingangshalle des Shoppingcenters Wildau, das im Besitz der Deutsche EuroShop ist. / Foto: Unternehmen

06.04.20 Aktientipps , Aktien-Favoriten , Mittelklasse-Aktien

Deutsche EuroShop: Immobilien und Shoppingcenter

Shoppingcenter an erstklassigen Standorten in Europa - das ist das Geschäft der Deutsche EuroShop AG. Wieso ist das Unternehmen eine nachhaltige Favoriten-Aktie?

Die im SDAX notierte Deutsche EuroShop AG ist das einzige börsennotierte Unternehmen, das an Shoppingcentern in Deutschland, Österreich, Polen und Ungarn beteiligt ist. Insgesamt sind 21 Shoppingcenter im Portfolio enthalten. Sie befinden sich an attraktiven, zentralen Standorten.

Sitz des Unternehmens ist Hamburg. Es wurde 1997 gegründet. Größter Einzelaktionär ist Alexander Otto, der Sohn des Gründers des Otto-Versands, mit 19,5 Prozent. Die übrigen Aktien befinden sich in Streubesitz.

Die Deutsche EuroShop strebt ein langfristiges und solides Wachstum an. Innerstädtische Standorte, eine nachhaltige Ertragsentwicklung der einzelnen Shoppingcenter und eine Umsatzbeteiligung am Einzelhandel sollen helfen, den Zielen näher zu kommen. Der hohe Vermietungsgrad von nahezu 100 Prozent und ein mit umfangreicher Expertise ausgestattetes Centermanagement gelten als Grundlagen des Geschäfts.
 

Der folgende Premium-Inhalt ist aufgrund des Artikelalters nun frei verfügbar.

Online-Konkurrenz bremst das Wachstum

Die Deutsche EuroShop erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von knapp 226 Millionen Euro. Das sind 0,4 Prozent mehr als 2018. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) sank um 0,8 Prozent auf 197,5 Millionen Euro. Wegen positiver Sondereffekte aus Steuererstattungen stieg der Nettogewinn von 79 auf 112 Millionen Euro. Wie sich der Geschäftsbetrieb 2020 entwickeln wird, ist wegen der Corona-Krise unklar (Stand 7.4.2020). Im März und April 2020 waren alle Shoppingcenter des Konzerns von Zwangsschließungen wegen der Pandemie betroffen.

Schon vor Ausbruch des Coronavirus hatte die Deutsche EuroShop – wie viele andere Shoppingcenter und Einzelhändler auch – mit zunehmender Konkurrenz durch Online-Händler wie beispielsweise Amazon zu kämpfen. Umsatz und Gewinn wachsen nicht mehr so stark wie früher - wenn überhaupt.

Dividende:  Das Unternehmen schüttet durchschnittlich 60 Prozent des erwirtschafteten jährlichen Gewinns aus. Seit 2001 hebt die Deutsche EuroShop ihre Dividende kontinuierlich an, zuletzt 2018 auf 1,50 Euro je Aktie. Wegen der Corona-Krise will das Unternehmen für 2019 keine Dividende zahlen.

Nachhaltigkeit:  Das Unternehmen versorgt seine deutschen Shoppingcenter zu 100 Prozent mit Ökostrom. Wärmedämmung, intelligente Steuerungssysteme usw. sorgen für einen effizienten Einsatz von Energie und Wasser.

K.O.-Kriterien:  Keine

Deutsche EuroShop AG: ISIN DE0007480204 / WKN 748020

 

Stand: 4/2020

Verwandte Artikel

23.06.17
Das sind die ECOreporter-Favoriten-Aktien
 >
06.04.20
15 Mittelklasse-Aktien: Aussichtsreich & nachhaltig
 >
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x