09.02.10 Erneuerbare Energie

Deutscher Grünstrom-Projektierer treibt US-Geschäft voran

Mit dem texanischen Solarpark Blue Wing hat der rheinland-pfälzische Projektentwickler juwi nach eigenen Angaben seine bislang größte Freiflächenanlage in den Vereinigten Staaten realisiert. Jetzt meldet die juwi-Gruppe den Verkauf des 16-Megawatt-Solarkraftwerks an die Duke Energy Corp. Sobald der Park komplett errichtet sei, werde der US-Stromversorger ihn übernehmen, teilen die Wörrestädter Projektentwickler mit. Ein für 30 Jahre geschlossener Stromabnahmevertrag mit dem Energieversorger CPS Energy sei ebenfalls schon geschlossen. Der Solarpark werde noch in diesem Jahr ans Netz gehen, so die Energieanlagenexpertin weiter.  

Zum Kaufpreis der mit 215.000 First-Solar-Dünnschichtmodulen ausgestatteten Anlage äußerte sich juwi nicht. In Ohio und Florida seien bereits zwei weitere Solarparks mit zwölf beziehungsweise 15 Megawatt in Planung.

Anfang kommenden Jahres will die juwi-Gruppe mit der „Flat Water Wind Farm“ in Richardson County im US-Bundesstaat Nebraska einen Windpark mit 60 Megawatt Leistung  ans Netz bringen. Die Tochterfirma juwi Wind US habe einen über 20 Jahre laufenden Stromabnahmevertrag mit dem Energieversorger Omaha Public Power unter Dach und Fach gebracht, hieß es. Bestückt werde  der Park mit 40 Winnrädern des Herstellers General Electric. Die Installation übernehme Gallop Power LLC. Die juwi Wind US plane zudem weitere Windkraftanlagen in Kansas, Iowa, Ohio, Minnesota und Michigan.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x