21.01.10 Erneuerbare Energie

Deutscher Konzern will weltweit größte Mega-Pellet-Fabrik errichten

Im Süden des US-Bundesstaates Georgia plant der deutsche Energiekonzern RWE den Bau der weltgrößten Biomasse-Pellet-Fabrik. Wie der Konzern vermeldete, soll die 120 Millionen Euro teuere Anlage ab 2011 jährlich 750.000 Tonnen Pellets herstellen. Die volle Produktionskapazität werde allerdings erst 2012 erreicht, hieß es.

„Ohne Biomasse werden wir die CO2-Minderungsziele in Deutschland und Europa nicht erreichen können“, begründete RWE-Vorstandsmitglied Leonhard Birnbaum die Entscheidung, das Werk zu errichten. Der europäische Holzmarkt allein werde den Bedarf in diesem stark wachsenden Segment jedoch nicht decken können, so Birnbaum. Um seine volle Kapazität auszuschöpfen, werde die Fabrik jährlich 1,5 Millionen Tonnen Frischholz benötigen. Weil die USA über einen gewaltigen, weitgehend ungenutzten Überschuss an Holz verfügten, könne die RWE ihre Biomasse-Pellets zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten, erklärte der Konzern.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x