Erneuerbare Energie

Deutscher Umweltpreis für Solarpioniere

Konzentratorphotovoltaik wird in großen Kraftwerken in sonnenreichen Ländern zur Gewinnung von Strom aus Sonnenenergie eingesetzt. Konzentratorkraftwerke produzieren doppelt so viel Strom wie herkömmliche Photovoltaikkraftwerke. Was im kleinen Maßstab im Forschungslabor begann, trägt heute in industriellem Maßstab zur Umsetzung der Energiewende bei. Dafür werden in großen Kraftwerken tausende industriell gefertigter Konzentratormodule der Sonne nachgeführt. In jedem Modul bündeln Linsen das Sonnenlicht fünfhundertfach. Kleinste mehrschichtige Solarzellen aus Halbleitermaterialien verwandeln das gesammelte Sonnenlicht effizient in Strom.

Mit der Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2012 wird die Erfolgsgeschichte der Konzentratortechnologie fortgesetzt. Dr. Andreas Bett vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und Hansjörg Lerchenmüller von Soitec Solar, werden für ihre Verdienste auf Seiten der Forschung und Industrie ausgezeichnet. Soitec Solar bringt die am Fraunhofer ISE entwickelte Technologie in den Markt. Weiterer Preisträger 2012 ist Günther Cramer, Mitbegründer und Aufsichtsrat der SMA Solar Technology AG. Der Deutsche Umweltpreis wird durch Bundespräsident Joachim Gauck am 28. Oktober 2012 in Leipzig überreicht.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt jährlich Ende Oktober die mit 500 000 Euro höchstdotierte Umweltauszeichnung Europas. Seit 1993 ehrt die DBU mit dem Deutschen Umweltpreis Persönlichkeiten für ihre herausragenden Leistungen und den Einsatz im Umweltschutz, so den deutschen Mittelstand für seine innovative und kreative Umwelttechnik oder Wissenschaftler für das Weitertragen ihrer nachhaltigen Ideen und Ergebnisse in Politik und Gesellschaft.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x