19.08.08 Nachhaltige Aktien , Meldungen

Deutsches Photovoltaik-Unternehmen plant den Börsengang – Sprecher bestätigt gegenüber ECOreporter.de: „Bis Ende 2008 oder Anfang 2009“

Der Börsengang der Frankfurter RGE Energy AG soll noch Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres über die Bühne gehen. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher gegenüber ECOreporter.de, ohne Details zu nennen. Begleitet wird der Börsengang demnach von dem Finanzdienstleister RG Securities.

Laut der Einladung zur Hauptversammlung am 17. September möchte sich der Vorstand eine mehrstufige vorbörsliche Kapitalerhöhung genehmigen lassen. Zum einen soll das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre um 160.000 Euro erhöht werden können. Hiervon soll der Vorstandsvorsitzende Elias Issa 63.200 Stammaktien zum Preis von je einem Euro zeichnen können. Damit sei gewährleistet, dass er seinen bisherigen Anteil von 12,64 Prozent auch nach der Kapitalerhöhung hält, heißt es zur Begründung. Weiteren Führungsmitarbeitern soll in dem Zug der Erwerb einer genau definierten Menge von Aktien zu einem Preis von je fünf Euro ermöglicht werden. Damit sollen die Mitarbeiter an das Unternehmen gebunden werden. Der Preis entspricht dem aus der letzten Kapitalerhöhung.

Des Weiteren stellt der Vorstand ein zu genehmigendes Kapital in Höhe von 340.000 Euro zur Abstimmung. Der Ausgabepreis soll zehn Euro pro Aktie betragen, Bezugsberechtigt sollen die Aktionäre bis auf Elias Issa, der schon in der ersten Stufe berücksichtigt ist, sein.

Darüber hinaus sollen die Aktionäre über das Recht, bis 17. März 2010 eigene Aktien bis zu fünf Prozent des Grundkapitals zurückzukaufen, abstimmen. Der Rückkauf solle über die Börse oder über ein an alle Aktionäre gerichtetes Kaufangebot erfolgen.

Die RGE Energy besitzt mehrere Tochtergesellschaften und ist im Bereich Photovoltaik tätig. Sie bietet einerseits komplette Anlagen an, ermöglicht aber auch Anlegern ohne entsprechendes Eigenkapital durch Pachtverträge die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern. Auch die Beteiligung an Photovoltaikanlagen auf fremden Dächern ist möglich. Aktuell vertreibt das Unternehmen den geschlossenen Fonds „KOGEP drei GmbH & Co Solar Wandersleben KG“. Der Vorstand der Gesellschaft besteht aus Elias Issa und Sven Bartelt-Muszynski.

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x