20.06.12 Erneuerbare Energie

Deutschlands Bioenergieleistung kann vier Atommeiler ersetzen

Mehr als 8.000 Bioenergieanlagen erzeugen deutschlandweit so viel Strom wie vier durchschnittliche Atomkraftwerke. Das geht aus einem aktuellen Bericht des Deutschen BiomasseForschungszentrum (DBFZ) hervor, der im Auftrag der Bundesregierung erstellt wurde.

Demnach verfügte Deutschland Stand Ende 2011 über 8.200 Bioenergie- und Kraftwärme-Kopplungsanlagen mit zusammen 4.200 Megawatt (MW) oder 4,2 Gigawatt Leistungskapazität. 256 dieser Kraftwerke sind Biomasseheizkraftwerke, kurz BHKW. Diese kommen auf 1260 MW elektrische Kapazität, was allein schon die Leistung eines durchschnittlichen Atomkraftwerks übertrifft. Bundesweit wurden 2011 13 neue BHKW mit insgesamt 30,3 MW elektrischer Leistungskapazität in Betrieb genommen. Die meisten in Bayern und (fünf) und Baden-Württemberg (drei). Diese beiden Bundesländer sind mit 62 beziehungsweise 39 BHKW derzeit in dieser Reihenfolge auch die Länder mit den meisten installierten BHKW. Es folgen Nordrhein-Westfalen mit 29 und Brandenburg mit 21.

Der Report erfasst als so genannter Monitoringbericht die Wirkung der Maßnahmen des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG). Demnach führte unter anderem die Einführung des Bonus für die Nutzung Nachwachsender Rohstoffe 2004 dazu, dass Biogas und mit Pflanzenöl betriebene Kraftwerke Altholzkraftwerken den Rang abliefen. Während bis 2011 immer mehr Strom aus Biogas erzeugt wurde, geht der Anteil der Stromerzeugung aus Pflanzenöl seit 2008 stetig zurück. Weil sich mit dem derzeit gültigen EEG die Rahmenbedingungen für Biogasanlagen seit Jahresbeginn 2012 verschlechtert haben, gehen Branchenvertreter wie der Fachverband Biogas davon aus, dass der Ausbau der Biogasstromkapazitäten in Deutschland 2012 deutlich langsamer von statten geht als zuvor (mehr dazu lesen Sie Opens external link in new windowhier).  

Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x