22.07.09 Anleihen / AIF

"Die Ansprüche der Banken an Projekte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien steigen" - ECOreporter.de-Interview mit Ulrich Uhlenhut, Wattner AG



ECOreporter.de: Wenn Sie 2009 mit 2008 und 2007 vergleichen: Wie ist das Interesse der Anleger an geschlossenen nachhaltigen Fonds, z.B. Erneuerbare Energie Fonds?

Ulrich Uhlenhut: Ein verstärktes Interesse ist deutlich spürbar. Das Investitionsthema "Erneuerbare Energie" entspricht dem Zeitgeist.

ECOreporter.de: Interessieren sich in diesem Jahr mehr neue Anlagevermittler für Ihre nachhaltigen geschlossenen Fonds?

Uhlenhut: Ja, insbesondere bei den sogenannten "kleinen" Family Offices. Gefragt sind auch Direktinvestitionen.

ECOreporter.de: Bei welchen Ihrer Angebote zeigen sich die Anleger zurückhaltend?

Uhlenhut: Der Markt von Wattner ist sehr fokussiert. Wir spüren keine Zurückhaltung.

ECOreporter.de: Werden Sie in der zweiten Jahreshälfte 2009 neue nachhaltige geschlossene Fonds auf den Markt bringen? Aus welchen Bereichen?

Uhlenhut: Ja, im Bereich Solarenergie.

ECOreporter.de: Sehen Sie derzeit eher ein Überangebot oder eher eine Marktenge bei Erneuerbare Energie Projekten, die sich für geschlossene Fonds eignen?

Uhlenhut: Weder noch. Eine Marktenge ist derzeit nicht zu erkennen. Von einem Überangebot kann jedoch auch nicht gesprochen werden, da nach unserer Auffassung der Platzierungsmarkt noch viel aufnahmefähiger ist als in der Vergangenheit.

ECOreporter.de: Wie beurteilen Sie die Bereitschaft von Banken, Projekte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien für geschlossene Fonds zu finanzieren?

Uhlenhut: Die Bereitschaft ist gut. Die Qualitätsansprüche steigen jedoch.

ECOreporter.de: Wie beurteilen Sie geschlossene Fonds, die auf Solarprojekte in Südeuropa basieren? Erscheint Ihnen dieser Markt attraktiv?

Uhlenhut: Der Markt erscheint attraktiv, kommt jedoch für unser Haus derzeit mit Bezug auf Italien nicht in Frage. Es existieren genügend Projekte im heimischen Rechtsraum.

ECOreporter.de: Der Solarmodulmarkt zeigt einen deutlichen Preisverfall. Ist das die Chance für Projekte aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien, zu höheren Renditen zu kommen?

Uhlenhut: Das Projektangebot steigt. Standorte die früher nicht in Frage kamen, werden wieder interessant. Ob daraus nun zwingend eine proportional höhere Rendite folgt, ist zu bezweifeln. Zusammen mit der schlechteren Einstrahlung an anderen Standorten wachsen mit dem Käufermarkt für Solarkomponenten die Anforderungen der Fremdfinanzierung.

ECOreporter.de: Wie schätzen Sie im Bereich der geschlossenen nachhaltigen Fonds die weitere Marktentwicklung ein; welche Trends sehen Sie für die nahe Zukunft?

Uhlenhut: Für nachhaltige Fonds, also Neue Energie-Fonds erwarten wir eine sehr gute Marktentwicklung, sofern eine Fondslaufzeit von wesentlich unter 20 Jahren darstellbar ist.

ECOreporter.de: Herr Uhlenhut, wir danken Ihnen für das Gespräch.

ECOreporter.de führt eine Interview-Serie mit Anbietern geschlossener Neue-Energie-Fonds durch. Zu unserem Gespräch mit Claus Eric Gärtner von der Münchener BVT Holding GmbH & Co. KG gelangen Sie per Opens external link in new windowMausklick.

Ein weiterer Opens external link in new windowMausklick führt Sie zu unserem Gespräch mit Robert Massing Stellung, Leiter der Abteilung Public and Private Placements der KGAL aus München.


Bildhinweis: Deutscher Solarpark. / Quelle: Phoenix Solar AG
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x