Der erfolgreichste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des Juli setzt stark auf US-Unternehmen, die Biotreibstoff aus Getreide wie Mais produzieren. / Quelle: Fotolia

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Juli

Enttäuschend fällt die Monatsbilanz der in Deutschland zugelassenen Erneuerbare-Energien-Aktienfonds für den Juli aus – mit einer Ausnahme. Elf der zwölf Fonds dieser Kategorie erlitten im vergangenen Monat einen Wertverlust. Bei vier Fonds betrug das Minus über drei Prozent, mit dem Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 verlor der schwächste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds deutlich über sechs Prozent. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Dagegen verbesserte sich der beste Fonds dieser Kategorie um ganze 1,5 Prozent.

Fonds des Monats wurde der DnB ECO Absolute Return der DnB Asset Management. Dieser skandinavische Vermögensverwalter hat diesen Fonds im Dezember 2010 gestartet. Seither hat er ein Volumen von über 40 Millionen Euro aufgebaut. Der DnB ECO Absolute Return liegt mit einem Jahresplus von über 31 Prozent auch in diesem Zeitraum an der Spitze. Die jährliche Verwaltungsgebühr dieses Erneuerbare-Energien-Aktienfonds beträgt 1,5 Prozent. Zudem fällt eine Erfolgsgebühr von 20 Prozent auf die Gewinne an, die über dem Plus des Vorjahres liegen.

Anders als bei den meisten Fonds dieser Kategorie basiert die Titelauswahl des DnB ECO Absolute Return auch auf Nachhaltigkeitsanalysen. Dabei stützt sich das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch der DnB Asset Management auf Analysen von Spezialagenturen für Nachhaltigkeitsanalysen wie etwa Eiris. Für den DnB ECO Absolute Return sind Investments in Ölfirmen oder Waffenproduzenten ebenso tabu wie zum Beispiel Aktien von Unternehmen, die mit Menschenrechtsverletzungen oder schwerer Korruption in Verbindung stehen.

Der DnB ECO Absolute Return investiert weltweit in Aktien von Akteuren im Markt der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Zu den größten Positionen im Portfolio zählten zuletzt etwa Aktien desVersorgers Huaneng Renewables aus China, der stark in Grünstromprojekte investiert, die Brennstoffzellen-Spezialistin FuelCell Energy aus den Vereinigten Staaten sowie die ebenfalls US-amerikanischen Biotreibstoffunternehmen wie Pacific Ethanol und Green Plains.

Dickschiff BlackRock Global Funds New Energy Fund investiert auch in Atomkonzern

Dem BlackRock Global Funds New Energy Fund reichte im Juli bereits ein Minus von knapp einem Prozent, um den Monat als der zweitbeste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds abzuschließen. Auf Jahressicht liegt er immerhin mit 12,6 Prozent im Plus und damit im Mittelfeld dieser Fondsgruppe, in der kein Fonds auf Jahressicht weniger als fünf Prozent zugelegt hat. Die jährliche Verwaltungsgebühr des BlackRock Global Funds New Energy Fund beträgt 1,75 Prozent. Der umstrittene Finanzriesen Blackrock hat den Fonds bereits 2001 aufgelegt. Anfallende Gewinne werden nicht ausgeschüttet, sondern wie auch beim Monatssieger thesauriert. Sie fließen also dem Fondsvermögen zu. Mit etwas mehr als einer Milliarde Euro Fondsvermögen ist der in US-Dollar notierende BlackRock Global Funds New Energy Fund der mit Abstand größte Erneuerbare-Energien-Aktienfonds und zählt auch insgesamt zu den nachhaltigen Fonds mit dem größten Volumen.

Allerdings werden für die Titelauswahl dieses Fonds des keine ethischen, sozialen oder ökologischen Ausschlusskriterien berücksichtigt. Investiert wird vor allem Betreiber, Projektierer und Technologiehersteller von Erneuerbare-Energie-Anlagen und in Firmen, die sich auf Energieeffizienz konzentrieren. Aktien aus diesen Bereichen müssen aber nur 70 Prozent des Fondsportfolios stellen. 30 Prozent können aus ganz anderen Bereichen stammen. Zu den größten Positionen im Portfolio gehören etwa reine Grünstromwerte wie Trina Solar aus China und Versorger, die wie EDP Renovaveis aus Portugal und NextEra Energy aus Florida stark in Erneuerbare Energien investieren. Allerdings betreibt der US-Konzern auch acht Atomkraftwerke.

Die zehn besten Erneuerbare-Energie-Fonds im Juli

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energien-Aktienfonds

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x