Versorger mit hohem Grünstromanteil wie die portugiesische EDP zählen derzeit zu den bevorzugten Investments von Erneuerbare-Energie-Fonds: Wasserkraftwerk von EDP in Aguieira. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Juni und 1. Halbjahr

Mit einer Ausnahme haben alle Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im 1. Halbjahr an Wert gewonnen. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Die drei besten Fonds dieser Kategorie verbesserten sich sogar zweistellig. Dazu trug die überwiegend positive Entwicklung der Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Juni bei. Der stärkste Fonds des vergangenen Monats hat zwar als einziger das erste Halbjahr im Minus abgeschlossen, könnte aber von einer Trendwende profitieren.

Fonds des Monats Juni in der Kategorie Erneuerbare-Energien-Aktienfonds wurde der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 mit einem Wertzuwachs von knapp sechs Prozent. Dennoch schloss er die ersten sechs Monate mit einem Minus von 2,1 Prozent ab. Dazu trug wesentlich die zwischenzeitliche Schwäche von Solarwerten bei. Der Fonds der FiNet Asset Management AG aus Marburg investiert vor allem in chinesische Solarunternehmen. „Die Konsolidierungsphase der Solarwerte sollte nun bald abgeschlossen sein, denn die Aussicht auf rasch weiter steigende Gewinne bietet bei den durch die letzte Korrektur stark verbilligten Bewertungen der Aktien die besten Voraussetzungen für eine Rallye in der zweiten Jahreshälfte“, stellt dazu Frank Huttel fest, Leiter Portfoliomanagement bei FiNet.

Der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 ist zu 77 Prozent in Aktien aus der Solarbranche investiert und nur zu 10 Prozent in Windaktien. Dieser Anlageschwerpunkt hat dem Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 allerdings im vergangenen Jahr ein spektakuläres Wachstum beschert, weshalb er auf Jahressicht trotz des schwachen Starts in 2014 mit knapp 60 Prozent im Plus liegt und damit weit vor den übrigen Fonds dieser Kategorie, die in diesem Zeitraum nach ihm der DnB Renewable Energy mit einem Wertzuwachs von rund 43 Prozent anführt.

Der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 ist seit Februar 2009 auf dem Markt und hat seither ein Volumen von rund 36 Millionen Euro aufgebaut. Das Portfolio besteht zu 80 Prozent aus chinesischen Aktien und zu 12 Prozent aus Wertpapieren von Unternehmen aus dem von China abgespaltenen Taiwan. Zu den größten Positionen gehören die chinesischen Solarhersteller JA Solar, Trina Solar und Renesola, aber auch Canadian Solar, die ihren Hauptsitz in Kanada hat, jedoch zum großen Teil in chinesischen Fabriken fertigen lässt. Die jährliche Verwaltungsgebühr für den Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 beträgt 1,9 Prozent. Zudem wird eine Erfolgsprämie kassiert, wenn der Fonds mehr als zehn Prozent zulegt (High Watermark).

Der BlackRock Global Funds New Energy Fund hat im Juni die zweitbeste Wertentwicklung gezeigt. Er verbesserte sich um 5,4 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,75 Prozent. Anfallende Gewinne werden nicht ausgeschüttet, sondern thesauriert, fließen also dem Fondsvermögen zu. Dieser Fonds des umstrittenen Finanzriesen Blackrock berücksichtigt bei der Titelauswahl keine ethischen, sozialen oder ökologischen Ausschlusskriterien. Zu den für das Portfolio bevorzugten Unternehmen zählen vor allem Betreiber, Projektierer und Technologiehersteller von Erneuerbare-Energie-Anlagen und Firmen, die sich auf Energieeffizienz konzentrieren. Aktien aus diesen Bereichen müssen aber lediglich 70 Prozent des Fondsportfolios stellen. Ein weiteres wichtiges Anlagethema für den BlackRock Global Funds New Energy Fund sind Aktien aus dem Bereich Transport und Logistik. Zu den größten Positionen im Portfolio gehört zum Beispiel die Aktie von Johnson Controls aus den USA, die sich auf Technologie in den Bereichen Energieeffizienz, Fahrzeugbatterien und Lösungen für den Fahrzeuginnenraum spezialisiert hat, aber auch die des US-Energieriesen NextEra Energy, der nicht nur verstärkt auf Grünstromprojekte setzt, sondern auch auf Atomkraft.

Die zehn besten Erneuerbare-Energie-Fonds im Juni

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Ein Anbieter stellt die beiden besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im 1. Halbjahr

Mit einem satten Wertzuwachs von 25 Prozent ist der DnB ECO Absolute Return der erfolgreichste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds der ersten sechs Monate. DnB Asset Management, ein skandinavischer Vermögensverwalter, hat ihn im Oktober 2010 auf den Markt gebracht. Dieser Fonds liegt mit einem Plus von rund 27 Prozent auch Jahressicht in der Spitzengruppe der Erneuerbare-Energien-Aktienfonds. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,5 Prozent. Der DnB ECO Absolute Return verfügt über ein Volumen von rund 47 Millionen Euro und investiert weltweit in Aktien von Akteuren im Markt der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Derzeit setzte Fondsmanager Jon Sigurdsen besonders stark auf Aktien von Versorgern wie Huaneng Renewables aus China, die stark auf Grünstromprojekte setzen, aber auch in Technologiefirmen wie die Brennstoffzellen-Spezialistin FuelCell Energy aus den USA, und in den Biotreibstoffproduzenten Green Plains Inc. (vormals Green Plains Renewable Energy), ebenfalls aus den USA.

Im Gegensatz zu vielen anderen Erneuerbare-Energien-Fonds basiert die Titelauswahl beim DnB ECO Absolute Return auch auf Nachhaltigkeitsanalysen. Dabei stützt sich das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch der DnB Asset Management auch auf Analysen von Spezialagenturen für Nachhaltigkeitsanalysen wie etwa Eiris. Für den DnB ECO Absolute Return sind Investments in Ölfirmen oder Waffenproduzenten ebenso tabu wie zum Beispiel Aktien von Unternehmen, die mit Menschenrechtsverletzungen oder schwerer Korruption in Verbindung stehen.

DnB Asset Management bietet auch den DnB Renewable Energy an, den zweitbesten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des 1. Halbjahres. Dieser schloss diesen Zeitraum mit einem Zuwachs von 18,3 Prozent ab und liegt auf Jahressicht noch vor dem Schwesterprodukt und rangiert wie erwähnt für diesen Zeitraum auf Platz 2 hinter dem Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1. Der DnB Renewable Energy wurde im August 2007 gestartet und investiert weltweit in Aktien von Akteuren im Markt der Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Die Nachhaltigkeitsstrategie deckt sich mit der des DnB ECO Absolute Return. Der DnB Renewable Energy verfügt über ein Volumen von 30 Millionen Euro. Zu den größten Positionen im Portfolio zählen zum Beispiel der portugiesische Energieversorger EDP Renovaveis, der spanische Mischkonzern Abengoa und die China Suntien Green Energy Corporation, die alle drei in großem Umfang in Erneuerbare Energie investieren. Für diesen Fonds fällt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 1,5 Prozent an, plus einer Erfolgsprämie von 20 Prozent auf Wertzuwächse, die größer ausfallen als bei dem Benchmark, dem WilderHill New Energy Global Innovation Index.

Die zehn besten Erneuerbare-Energie-Fonds im 1. Halbjahr

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energie-Aktienfonds

Erneuerbare-Energie-Fonds investieren in Aktien. Sie unterscheiden sich von breit investierenden nachhaltigen Aktienfonds vor allem dadurch, dass es bei ihnen rein um das Thema Energie geht. Ethische, soziale oder ökologische Kriterien spielen eine geringere Rolle. Die Erneuerbare-Energie-Fonds gelten trotzdem als nachhaltig, weil sie sich auf Unternehmen konzentrieren, die Lösungen für bestimmte Umweltprobleme anbieten, etwa eine klimaschonende Energieversorgung. Dazu gehören Solar-, Windkraft und sonstige Erneuerbare-Energie-Technologien, Speicher, Elektromobilität, auch Biotreibstoffe, Stromleitungen und anderes. Gemein ist solchen Fonds, dass sie durch diese Konzentration auf Branchen mit großen Chancen auch höhere Risiken eingehen. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x