Solarpark mit Modulen von Yingli Green Energy. Der chinesische Konzern zählt zu den größten Solarherstellern weltweit. Dessen Aktie ist eine Top-Position im Erneuerbare-Energien-Aktienfonds des Monats Oktober. / Quelle: Unternehmen

04.11.14 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten Erneuerbare-Energien-Aktienfonds im Oktober

Im Oktober hat der beste Erneuerbare-Energien-Aktienfonds 1,6 Prozent zugelegt. Alle übrigen Fonds dieser Kategorie haben dagegen den vergangenen Monat mit einem Wertverlust abgeschlossen. Dabei gaben neun der insgesamt zwölf Erneuerbare-Energien-Aktienfonds mehr als ein Prozent nach und jeder dritte um über vier Prozent. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Das Schlusslicht, der DnB Renewable Energy, verzeichnete Ende Okotober ein Minus von 6,3 Prozent.

Fonds des Monats wurde der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1, der mit einem Plus von über 18 Prozent auf Jahressicht zu den Top 3 der Erneuerbare-Energien-Aktienfonds gehört. UBS Fund Services aus Luxemburg hat den Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1im Februar 2009 auf den Markt gebracht. Seither hat er ein Fondsvolumens von rund 31 Millionen Euro aufgebaut. Anfallende Gewinne werden thesauriert, fließen also dem Fondsvermögen zu. Pro Jahr fällt eine Verwaltungsgebühr von 1,9 Prozent an. Zudem wird eine Erfolgsprämie kassiert, wenn der Fonds mehr als zehn Prozent zulegt (High Watermark).

Für das Fondsmanagement ist die FiNet Asset Management AG aus Marburg zuständig. Es legt den Anlageschwerpunkt auf Aktien aus der Solarbranche. Auf sie entfallen 78 Prozent des Fondsvolumens. Zudem liegt der regionale Fokus auf China. Der Luxembourg Selection Asian Solar&Wind A1 ist zu 83 Prozent in Aktien aus der Volksrepublik investiert, zu weiteren fünf Prozent in Unternehmen aus dem von China abgespaltenen Taiwan, das aber wirtschaftlich eng mit dem Mutterland verflochten ist.

Frank Huttel leitet bei der FiNet Asset Management AG das Portfoliomanagement. Er sieht weiter großes Kurspotential für Solaraktien aus China. Dort würden die großen Hersteller wie die großen Konkurrenten aus den USA derzeit vor allem in den Aufbau eines Portfolios von Soalrprojekten investieren. Ihr Ziel sei es dabei, solche Projekte in Fonds zu bündeln und mit satten Gewinn an die Börse zu bringen. Auf diese Weise haben etwa die US-Konzerne SunPower und SunEdison in diesem Jahr Kasse gemacht. Deren Aktien seien deutlich höher bewertet, bei den chinesischen Wettbewerbern stehe diese Neubewertung noch an, so Huttel dazu. Zu den größten Positionen im Portfolio des Fonds des Monats gehören die chinesischen Solarhersteller Hanwha SolarOne, JA Solar, Renesola, Trina Solar und Yingli Green Energy, ferner die China WindPower Group.

Fonds mit Fokus auf US-Aktien zeigt die geringsten Verluste

Das Feld der mit Kursverlusten im Oktober führt der Pictet Clean Energy P an. Er allein verlor im vergangenen Monat weniger als ein Prozent an Wert. Dieser Erneuerbare-Energien-Aktienfonds investiert weltweit. Dabei liegt sein regionaler Schwerpunkt mit rund 59 Prozent des Fondsvolumens auf den Vereinigten Staaten. Dagegen spielt China mit sechs Prozent nur eine Nebenrolle. Zu den größten Einzelposition des Pictet Clean Energy gehören etwa Canadian Solar, einer der größten Solarhersteller weltweit, der auch im großen Stil Photovoltaikprojekte umsetzt und weltweit aktiv ist, der Automobilzulieferer Borg-Warner Automotive aus Michigan, der britische Mitbewerber Delphi Automotive PLC aus Kent oder die US-Spezialistin für Pipelinesysteme Spectra Energy aus Texas. Das Fondsmanagement um Luciano Diana investiert vor allem in Unternehmen, die im Bereich saubererer Energieproduktion und Energieeffizienz aktiv sind. Der Pictet Clean Energy P EUR wurde im Mai 2007 aufgelegt. Die jährliche Verwaltungsgebühr des Fonds liegt bei 1,9 Prozent.

Die zehn besten Erneuerbare-Energie-Fonds im Oktober

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Erneuerbare-Energien-Aktienfonds

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x