Gleich vier der zehn nachhaltigen Aktienfonds mit der besten Wertentwicklung über fünf Jahre investieren in Unternhemen, die im Wassersektor aktiv sind: Abwasseraufbereitungsanlage mit Technologie von Siemens. / Quelle: Unternehmen

22.10.14 Fonds / ETF

Die besten nachhaltigen Aktienfonds haben über fünf Jahre dreistellig an Wert gewonnen

Die 176 nachhaltigen Aktienfonds stellen die große Mehrheit der 293 in Deutschland zugelassenen Nachhaltigkeitsfonds. In den letzten fünf Jahren haben 50 nachhaltige Aktienfonds mindestens 60 Prozent an Wert gewonnen, die beiden besten sogar noch einmal doppelt so viel. Damit übertrifft fast jeder dritte nachhaltige Aktienfonds deutlich den Durchschnitt. Denn laut dem Bundesverband Investment und Asset Management e. V. (kurz BVI) haben international ausgerichtete Aktienfonds in den letzten fünf Jahren im Schnitt leicht unter 60 Prozent zugelegt.

Unter den 50 besten nachhaltigen Aktienfonds rangieren dabei kaum Indexfonds (englisch Exchange Traded Funds, kurz ETF). Ausnahmen sind lediglich die auf Wasseraktien beschränkten Lyxor ETF World Water und iShares S&P Global Water mit Wertzuwächsen von 87 bzw. 83 Prozent sowie der auf Klimaschutzaspekte ausgerichtete EasyETF Low Carbon 100 Europe mit einem Plus von 78 Prozent. Ferner fällt auf, dass diese 50 nachhaltigen Aktienfonds mit mindestens 60 Prozent Wertzuwachs in fünf Jahren überwiegend einem klaren Anlagefokus folgen, thematisch oder regional, zuweilen auch beides. Das gilt insbesondere für die Top 10, die allesamt mindestens 84 Prozent zugelegt haben. Unter ihnen setzen gleich vier auf Wasseraktien. Andere erfolgreiche thematische Schwerpunkte sind der Gesundheitsbereich und Ressourceneffizienz, während zwei Fonds mit großem Erfolg auf US-Werte beziehungsweise auf die Region Asien-Pazifik setzen.

Der erfolgreichste Aktienfonds investiert in Fernost

Die beiden nachhaltigen Aktienfonds mit diesen beiden regionalen Schwerpunkten liegen auf Sicht von fünf Jahren mit einem Plus von über 120 Prozent (Stichtag: 30. September 2014) an der Spitze. Dabei hat der First State Investments - Asia Pacific Sustainability Fund in diesem Zeitraum sogar über 136 Prozent zugelegt. Der 2005 gestartete Fonds wurde von der First State Investments aus London aufgelegt, einer Tochter der Commonwealth Bank of Australia, profitierte dabei auch von der starken Wertentwicklung in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres: In dieser Zeit verbesserte er sich um 27 Prozent. In den vergangenen drei Jahren hatte der Fonds weniger stark zugelegt, 2011 sogar leicht an Wert verloren. Der First State Investments - Asia Pacific Sustainability Fund hatte seine bislang stärkste Phase in 2009 und 2011, als er jährlich mehr als 40 beziehungsweise 50 Prozent an Wert gewann. Daran scheint er 2014 anzuknüpfen.

Der erfolgreichste nachhaltige Aktienfonds der vergangenen fünf Jahre notiert in Britischen Pfund (GBP). Er verfügt über ein Volumen von rund 300 Millionen GBP, das sind umgerechnet rund 380 Millionen Euro. Anfallende Gewinne werden bei diesem Fonds nicht ausgeschüttet, sondern thesauriert, fließen also dem Fondsvermögen zu. Pro Jahr fällt eine Managementgebührt von 0,9 Prozent an.

Das Fondsmanagement des First State Investments - Asia Pacific Sustainability Fund darf nur in Unternehmen aus dem asiatisch-pazifischem Raum investieren, die innerhalb ihrer Branche zu den Nachhaltigkeitsbesten zählen. Außerdem verringern Ausschlusskriterien wie Glücksspiel oder die Produktion von Alkohol, Tabak und Waffen das Anlageuniversum. Zu den größten Positionen des Portfolios gehören der indische Mobilfunkanbieter Idea Cellular, die auch als Solarhersteller aktive Taiwan Semiconductor Manufacturing und der ebenfalls in Taiwan ansässige Lebensmittelproduzent Standard Foods.

Bildhinweis: Lebensmittelprodukte von Standard Foods. / Quelle: Unternehmen

Ölspur im Portfolio des zweitstärksten Aktienfonds

Der Candriam Sustainable North America ist seit dem Jahr 2000 auf dem Markt und zählt damit zu den ältesten nachhaltigen Aktienfonds. Er firmierte bis zum Frühjahr 2014 als Dexia Sustainable North America und wurde wie seine nachhaltigen Schwesterprodukte nach der Übernahme der belgischen Dexia Asset Management durch das Unternehmen New York Life Investments umgetauft. Die Anlagestrategie blieb unverändert und folgt dem so genannten Best-in-Class-Ansatz, wonach die Emittenten eines Sektors für das Investment in Frage kommen, die bei Analysen von sozialen und ökologischen Faktoren sowie bei der Corporate Governance am besten abschneiden. „Am besten“ bedeutet hier, dass sie zu den oberen 35 Prozent gehören und dass nur zwei Drittel der Aktien aus einer Branche nicht in Frage kommen. Strenge Fonds mit dem Best-in-Class-Ansatz wählen nur die besten zehn Prozent aus.

Ganz vom Investment  durch den Candriam Sustainable North America ausgeschlossen sind Aktien von Unternehmen , die Menschen- und  Arbeitsrechtsverletzungen begehen oder tolerieren. Dazu gehören etwa Diskriminierungen, Kinder- oder Zwangsarbeit sowie Einschränkungen der Gewerkschaftsfreiheit. Ebenfalls als nicht investierbar gelten Firmen, die mit Atomkraft oder Suchtmitteln Geld verdienen. Auch solche Konzerne, die mit ABC-Waffen, Landminen oder Streumunition zu tun haben, sind tabu. Andere Rüstungs-Unternehmen sind wiederum zugelassen, sofern sie nicht mehr als drei Prozent ihres Umsatzes mit diesen Geschäften erzielen. Investments in die ökologisch bedenklichen Branchen wie Öl- und Gas sind erlaubt. So zählt zu den größten Positionen des Fonds nicht nur ein Photovoltaikunternehmen wie First Solar, sondern auch der Öl-Multi Exxon Mobil. Dieser ist berüchtigt für seinen Lobby-Einsatz gegen eine wirksame Klimaschutzpolitik der USA und für sein Vorhaben, gemeinsam mit dem russischen Energiekonzern Rosneft in der Arktis zu bohren, trotz dessen Nähe zu Putin und massiven Protesten von Umweltschützern. Als Verwaltungsgebühr für den Candriam Sustainable North America werden 1,50 Prozent jährlich erhoben. Er notiert in US-Dollar und verfügte Ende September über ein Volumen von rund 280 Millionen Dollar.

Bildhinweis: Der Candriam Sustainable North America investiert auch in Ölaktien: Ölplattform von BP. Deren Konkurrentin Exxon Mobil zählt zu den größten Positionen des Fonds. / Quelle: Unternehmen

Die zehn besten nachhaltigen Aktienfonds der letzten fünf Jahre

* In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

Ein nachhaltiger Rentenfonds kann mit den Aktienfonds mithalten

Nicht einmal jeder zehnte nachhaltige Aktienfonds hat in den letzten fünf Jahren an Wert verloren. Auf die schwächsten Fonds dieser Kategorie gehen wir in einem weiteren Beitrag ausführlich ein, der in den nächsten Tagen erscheinen wird. Dabei liegt ebenfalls ein Schwerpunkt auf nachhaltigen Themenfonds. Denn die nachhaltigen Aktienfonds mit Kursverlusten haben ebenso wie die erfolgreichsten Produkte dieser Kategorie einen klaren Anlageschwerpunkt. Nur dass die Verlierer auf das falsche Pferd gesetzt haben. Doch das allein reicht zur Erklärung nicht aus. Wir werden unter anderem darüber berichten, was die Anbieter der schwächsten Fonds zu den Wertverlusten gesagt haben.

Jenseits der nachhaltigen Aktienfonds hat der FISCH CB Sustainable Fund, ein nachhaltiger Rentenfonds, die beste Wertentwicklung gezeigt. Er legte in den letzten fünf Jahren rund 56 Prozent zu und damit so viel wie ein durchschnittlicher Aktienfonds. Diesem Rentenfonds kam zugute, dass er in Wandelanleihen investiert. Solche Schuldverschreibungen können Investoren in Aktien tauschen, weshalb für den FISCH CB Sustainable Fund ein gutes Aktienumfeld von Vorteil ist. Das ist ohnehin attraktiv, weil man mit der Wandelanleihe eine Option auf eine gute Aktienentwicklung und durch die feste Rückzahlung ein Auffangnetz besitzt. Da nicht gewandelt werden muss, behält man bei schlechter Börsenlage die Anleihe und hat damit eine garantierte Rückzahlung. Der beste nachhaltige Mischfonds der letzten fünf Jahre ist der Sarasin Sustainable Portfolio mit einem Wertzuwachs von 40 Prozent. Noch besser schnitt der ComfortInvest Perspektive mit 48 Prozent Plus als bester nachhaltiger Dachfonds dieses Zeitraumes ab.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x