Die erfolgreichsten Aktienfonds im April setzen auf Unternehmen aus der Immobilienbranche. / Quelle: Fotolia

03.05.13 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Aktienfonds im April

Im April haben 60 der 148 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Aktienfonds an Wert gewonnen. Dabei legten die besten drei über vier Prozent zu, insgesamt 23 Fonds verbesserten sich im Monatsverlauf um mindestens zwei Prozent. Das geht aus unserer Fondsdatenbank ECOfondsreporter hervor. Drei nachhaltige Aktienfonds gaben im April um mehr als drei Prozent nach, ein einziger verlor noch stärker an Wert: Mit einem Minus von über 16 Prozent zeigte der Sunares - Sustainable Natural Resources der Luxemburger Kapitalanlagegesellschaft (KAG) HSBC Trinkaus Investment Managers S.A. die mit Abstand schwächste Wertentwicklung.

An der Spitze rangieren in der aktuellen Monatsauswertung zwei nachhaltigen Aktienfonds, die sich auf den Immobiliensektor konzentrieren. Fonds des Monats dieser Kategorie wurde der Sarasin Sustainable Equity - Real Estate Global mit einem Plus von 5,3 Prozent. Dieser Fonds der Baseler Bank Sarasin ist seit April 2007auf dem Markt, er hat seither ein Volumen von 44 Millionen Euro aufgebaut. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,5 Prozent.

Fondsmanager Guy Mountain investiert in Aktien von Unternehmen aus der Immobilienbranche, die ökologische und soziale Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigen. Hierbei stützt er sich auf das hauseigene Nachhaltigkeitsresearch, das bei der Umwelt- und Sozialanalyse die Kriterien an die besondere Nachhaltigkeitsproblematik einer Branche anpasst. In die Bewertung fließt zum Beispiel ein, in welchem Umfang ein Unternehmen die Umweltauswirkungen seiner Geschäfte verringert und zum Interessenausgleich mit seinen verschiedenen Anspruchsgruppen (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten, Öffentlichkeit, Investoren, Konkurrenten) beiträgt.

Rund 44 Prozent des Fondsvermögens des Sarasin Sustainable Equity - Real Estate Global  sind in den USA investiert. Es folgen Japan und Australien mit 17 bzw. elf Prozent. Erst nach Hong Kong mit zehn Prozent folgen europäische Länder, Großbritannien und  Frankreich mit je rund fünf Prozent. Mitsubishi Estate aus Japan und die US-amerikanische Simon Property Group zählen zu den größten Positionen im Portfolio.  Das Fondsmanagement darf auch in geschlossene Immobilien-Investmentfonds wie REITs (Real Estate Investment Trusts) investieren. REITs werden an der Börse gehandelt und verbinden Immobilieninvestitionen mit der Aktienanlage. Mit dem Vornado Realty Trust zählt auch ein REIT zu den größten Beteiligungen des Monatssiegers, insgesamt ist der Fonds zu etwa einem Drittel in solche Fonds veranlagt.

Mit einem Plus von 4,7 Prozent hat der EII Global Sustainable Property Fund von Warburg Invest im April den zweiten Rang erobert. Er ist erst seit November 2012 auf dem Markt und investiert wie der Sarasin-Fonds weltweit in Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit hauptsächlich in der Finanzierung, im Erwerb, in der Verpachtung oder der Bewirtschaftung von gewerblichen Immobilien oder Wohnimmobilien liegt. Auch hier gehen der Titelauswahl Nachhaltigkeitsanalysen der Emittenten voraus. Sie werden von der darauf spezialisierten oekom Research AG aus München durchgeführt. Diese ermittelt die nachhaltigkeitsbesten Unternehmen ihrer jeweiligen Sektoren. Sie müssen Mindeststandards in Bezug auf Menschenrechte einhalten, sich für angemessene Arbeitsbedingungen einsetzen, auf die Grundsätze einer guten Unternehmensführung Wert legen und insgesamt nachweisen, dass sie an einer umweltverträglichen und nachhaltigen Entwicklung mitarbeiten.

Größte Positionen des EII Global Sustainable Property Fund sind zum Beispiel British Land aus dem Vereinigten Königreich und AvalonBay Communities aus den USA. Zu über 40 Prozent ist der Fonds in Immobilien-Investmentfonds investiert. Das Fondsmanagement betreut European Investors Inc. aus New York. Regional ist dieser Fonds zu 32 Prozent Beteiligungen in den Vereinigten Staaten und zu 14 Prozent in Großbritannien, gefolgt von Japan, Hong Kong und Australien mit je rund elf Prozent.

Der EII Global Sustainable Property Fund verfügt über ein Volumen von zwölf Millionen Euro. Im Gegensatz zum Monatssieger schüttet er anfallende Gewinne an die Anleger aus. Pro Jahr fallen eine Managementgebühr von 0,95 Prozent und eine Verwaltungsvergütung von 0,15 Prozent an, kassiert Warburg Invest also zusammen 1,1 Prozent der Beteiligung.

Die Reihenfolge der nachhaltigen Aktienfonds mit der besten Wertentwicklung im April

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in %

Sarasin Sustainable Equity - Real Estate Global

LU0288928376

 129,13

     5,27

EII Global Sustainable Property Fund

DE000A0RHE36

 111,73

     4,67

Parvest Global Environment

LU0347711466

 119,46

     4,27

Vontobel Fund - Global Responsibility Asia (ex Japan) Equity

LU0384409180

 156,86

     3,28

Allianz Euroland Equity SRI

LU0542502157

   97,04

     3,25

Murphy&Spitz - Umweltfonds Deutschland

LU0360172109

  72,41

     3,21

Allianz Global Sustainability USD

LU0158827948

   15,50

     3,00

Aberdeen Global - Responsible World Equity Fund

LU0278938138

     7,93

     2,89

Nordea-1 Emerging Stars Equity Fund

LU0602539602

   78,09

     2,88

Sparinvest Ethical Global Value EUR

LU0362355355

 103,94

     2,70


 
ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2012 belief sich das Volumen der 282 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x