09.04.12 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Aktienfonds im März und im 1. Quartal 2012

Im März hat knapp die Hälfte der 153 in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Aktienfonds einen Wertzuwachs erzielt. Dabei lag der Wertzuwachs meist unter zwei Prozent, so wie umgekehrt bei den Fonds mit einem Wertverlust das Minus meist unter zwei Prozent lag. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Mit einem Plus von 4,3 Prozent wurde der Ökoworld Ökovision Classic Fonds des Monats März.

Dieser bereits in 1996 aufgelegte Fonds der Ökoworld Lux S.A. aus Luxemburg verfügt über ein Anlagevolumen von rund 96 Millionen Euro. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,76 Prozent. Der Ökoworld Ökovision Classic Fonds investiert weltweit vor allem in kleinere und mittelgroße Unternehmen. Ein Drittel der Beteiligungen entfallen auf Großkonzerne mit hoher Marktkapitalisierung, so genannte Blue Chips. Zu den aktuell größten Positionen im Portfolio gehören etwa die Kaffeehauskette Starbucks, der ebenfalls US-amerikanische Biolebensmittelhersteller Hain Celestial und der deutsche Chemiekonzern Henkel. Regional sind die Investments des Ökoworld Ökovision Classic Fonds sehr breit gestreut, der größte Anteil entfällt mit rund 34 Prozent auf Unternehmen aus den USA.

Bei der Titelauswahl für diesen nachhaltigen Aktienfonds wird darauf geachtet, dass die Unternehmen in ihrer jeweiligen Branche und Region unter ökologischen und ethischen Aspekten führend sind. Der Fonds darf nicht in die Bereiche Atomkraft, Chlor-Chemie, Gentechnik, und Militärtechnologie investieren, tabu sind auch Raubbau natürlicher Ressourcen, Tierversuche und Kinderarbeit. Ein Anlageausschuss entscheidet ausschließlich aufgrund der ökologischen-ethischen Kriterien, ob ein Unternehmen der "Vision" entspricht. Diesem Ausschuss gehören Vertreter von Umwelt-, Menschenrechts- und Verbraucherschutzorganisationen an sowie Experten in Sachen ökologischer und sozialverträglicher Wirtschaft an. Der Anlageausschuss trifft sich mehrmals jährlich zu mehrtägige Arbeitstreffen.

Mit einem Wertzuwachs von knapp vier Prozent eroberte der SAM Sustainable Water Fonds den zweiten Platz im aktuellen Monatsranking. Mit einem Volumen von über 700 Millionen Euro gehört der 2001 gestartete Wasseraktienfonds zu den größten nachhaltigen Investmentfonds auf dem deutschen Markt. Der Fonds der Swiss & Global Asset Management aus Luxemburg investiert wie der Ökovision weltweit und dabei 85 Prozent des Kapitals in kleinere und mittelgroße Unternehmen. In Frage kommen nachhaltige Gesellschaften, die im weitesten Sinne in der Wasserversorgung und -entsorgung tätig sind. Dabei muss das Fondsmanagement um Dieter Küffer die gesamten Wertschöpfungskette vom Kernprodukt Wasser über Technologien und Verteilung bis hin zur Entsorgung abdecken. Wie bei anderen SAM Fonds auch kommen die nachhaltigsten Unternehmen ihrer jeweiligen Branche für das Investment in Frage (best-in-class-Prinzip).

Ebenfalls wie der Monatssieger Ökovision ist der SAM Sustainable Water Fonds mit einem Anteil von 37 Prozent am stärksten in den USA veranlagt, ansonsten aber regional breit gestreut. Zu den größten Positionen im Portfolio gehören etwa die französischen Versorger Suez und Veolia Environnement, Danaher aus den USA und Guangdong Invest aus China. Als jährliche Verwaltungsgebühr erhebt Swiss & Global Asset Management für diesen Wasseraktienfonds 1,5 Prozent.

Die Reihenfolge der besten nachhaltigen Aktienfonds im März


Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
im März
in %

ÖkoWorld ÖkoVision Classic

LU0061928585

 91,44

  4,31

SAM Sustainable Water Fund

LU0133061175

146,63

  3,94

Pictet Funds Water P

LU0104884860

162,33

  2,96

Dexia Sustainable North America

BE0173901779

 21,62

  2,77

UniNachhaltig Aktien Global

DE000A0M80G4

 51,84

  2,48

AI-Sustainable Future Global EF A (T)

LU0395743650

 13,32

  2,47

Acatis Fair Value Aktien Global

LI0017502381

130,21

  2,46

KCD-Union-Aktien Nachhaltig DJSG-Index

DE0005326532

 33,63

  2,25

terrAssisi Aktien I AMI

DE0009847343

 14,09

  1,88

Espa Vinis Stock Global

AT0000646799

163,95

  1,78



Beeindruckend positiv fällt die Bilanz der nachhaltigen Aktienfonds für das 1. Quartal aus. Von Anfang Januar bis Ende März 2012 hat nur ein Fonds einen leichten Wertverlust erlitten: der ganz auf die gebeutelte Solarbranche ausgerichtete Warburg Photovoltaik Global 30 Fonds. Von den übrigen 152 nachhaltigen Aktienfonds in unserer Datenbank ECOfondsreporter legten 58 in diesem Zeitraum zweistellig zu. 144 dieser Fonds gewannen mindestens drei Prozent an Wert.

An die Spitze setzte sich mit einem Wertzuwachs von knapp 19 Prozent der von TBF Global Asset Management verwaltete 4Q-Smart Power. Der Fonds der Hansainvest aus Hamburg ist erst seit Ende 2009 auf dem Markt, hat aber bereits ein Volumen von 59 Millionen Euro aufgebaut. Dieser nachhaltige Aktienfonds ist stark auf den Bereich smart grid ausgerichtet, also auf Akteure im Bereich der intelligenten Leitungsnetze. Dabei beachtet das Fondsmanagement Nachhaltigkeitsaspekte bei der Investmententscheidung. Diese seien aber kein ausschließliches Investmentkriterium, wie Axel Berberich für die Anbieterin Signal Iduna Asset Management erläutert. Top-Positionen im Portfolio des 4Q-Smart Power sind zum Beispiel Aktien von Technologiekonzernen wie ABB der Schneider Electric. Der regionale Schwerpunkt liegt mit rund 50 Prozent aus den USA. Die jährliche Verwaltungsgebühr des Fonds beträgt 1,60 Prozent.

Auch der Aktienfonds mit der zweitbesten Wertentwicklung im ersten Quartal setzt nur eingeschränkt auf Nachhaltigkeit. Der AXA WF Framlington Human Capital von legt bei seinen Beteiligungen laut der Investmenttochter des Axa-Konzerns Wert darauf, dass die Unternehmen ein überdurchschnittliches Human Capital Management aufweisen, die Mitarbeiter also gut und fair behandelt werden. Das sei die Voraussetzung für eine hohe Finanzperformance. Nähere Angaben dazu wie zu größten Positionen im Portfolio hat das Unternehmen auf Anfrage bislang nicht gemacht. Die jährliche Verwaltungsgebühr beträgt 1,75 Prozent. Der AXA WF Framlington Human Capital hat im 1. Quartal rund 17 Prozent an Wert gewonnen.

Knapp dahinter folgt der ESPA Vinis Stock Austria mit einem Plus von 16,45 Prozent. Der Fonds der Erste Sparinvest aus Wien investiert ausschließlich in österreichische Aktien. Fondsmanager Wolfgang Pinner orientiert sich bei der Titelauswahl am VÖNIX, dem ersten österreichischen Nachhaltigkeitsindex. Der setzt sich aus 23 Titeln zusammen, die anhand von Nachhaltigkeitsanalysen aus den rund 60 größten österreichischen Unternehmen an der Wiener Börse ausgewählt werden. Die Auswahl erfolgt einmal im Jahr. Träger des VÖNIX ist die VINIS GmbH, eine auf Nachhaltigkeit spezialisierte Tochtergesellchaft der VBV-Pensionskasse AG, mit der die Erste Sparinvest über eine Kooperation verbunden ist. Verantwortlich für die Nachhaltigkeitsanalysen ist die Magister Friesenbichler Unternehmensberatung.

Wie Fondsmanager Pinner erläutert, basiert die Titelauswahl des ESPA Vinis Stock Austria unter anderem auf Ausschlusskriterien wie Rüstung, Nuklearenergie, Glücksspiel oder den ethisch-ökologisch problematischen Einsatz von Gentechnik in Land- und  Viehwirtschaft. Positiv werde es bewertet, wenn Unternehmen ihre Verantwortung in Bereichen wie Arbeitsschutz, Menschenrechte und dem fairen Umgang mit Lieferanten aktiv wahrnehmen. Der Fonds orientiere sich zwar am Vönix, setze aber eigene Schwerpunkte bei der Zusammenstellung des Portfolios.

Zu den aktuell größten Positionen des Fonds gehören die Aktie der Erste Group Bank, also der Muttergesellschaft der Erste Sparinvest, der fast ausschließlich auf Erneuerbare Energien ausgerichtete Versorger Verbund und der Versicherungskonzern Vienna Insurance. Eine weitere Top-Position ist die OMV (Österreichische Mineralölverwaltung) AG. Die ist nicht nur das größte börsennotierte Unternehmen Österreichs, sondern auch eines der führenden Erdöl- und Erdgasunternehmen in ganz Europa. Die Titelauswahl nach Nachhaltigkeitsgesichtspunkten ist also nicht allzu streng. Allerdings beansprucht die OMV für sich, zum Beispiel strenge Auflagen in den Bereichen Arbeitsgesundheit und -sicherheit eingeführt zu haben und sich um die Verringerung der direkten und indirekten Emissionen zu bemühen.
Der ESPA Vinis Stock Austria ist seit 2001 auf dem Markt und hat seither ein Volumen von 4,6 Millionen Euro aufgebaut. Die Managementgebühr beträgt 1,5 Prozent.

Die Reihenfolge der besten nachhaltigen Aktienfonds im 1. Quartal

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
im 1. Quartal
in %

 

4Q-Smart Power

DE000A0RHHC8

  47,47

  18,85

 

AXA WF Framlington Human Capital

LU0316218527

  87,27

  16,97

 

Espa Vinis Stock Austria

AT0000706528

 142,88

  16,45

 

Espa Vinis Stock Europe Emerging

AT0000A0AUJ9

  70,99

  14,26

 

terrAssisi Aktien I AMI

DE0009847343

   14,09

  13,81

 

BayernInvest Aktien Sustainable Value Europa

DE000A0DQCF3

8598,12

  13,26

 

Superior 6 - Global Challenges

AT0000A0AA60

 107,80

  13,24

 

Sarasin Sustainable Equity - Global Emerging Markets

LU0485309743

   72,95

  12,94

 

Schroder ISF Global Climate Change Equity

LU0306804302

    8,65

  12,92

 

FBG 4 Elements Fund Earth

LU0298621763

   37,71

  12,90

 




ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zu den von uns erhobenen Fonds zählen Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Als wir 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2011 belief sich das Volumen der rund 290 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 28,1 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x