08.12.11 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Aktienfonds im November: Wasserfonds an der Spitze

Die Mehrzahl der in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Aktienfonds weist für den vergangenen Monat eine positive Wertentwicklung aus. Allerdings fuhren zahlreiche Produkte teils schwere Verluste ein. Während die besten zehn Produkte zwischen 2,8 und 6,6 Prozent Zugewinn verbuchten, büßten die schwächsten zehn „grünen“ Aktienfonds zwischen 4,7 und 11,8 Prozent an Wert ein. Dies geht aus der Monatsauswertung unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor.

Mit satten 6,6 Prozent Wertsteigerung innerhalb von vier Wochen Aktienfonds des Monats November 2011 wurde der Pictet Funds Water P der Schweizer Privatbank Pictet. Nach Angaben der Initiatorin verwaltet das im Januar 2000 gestartete Investmentprodukt aktuell 2,1 Milliarden Euro Anlegerkapital. Verteilt ist dieses Geld auf Aktien von mehr als 60 Unternehmen aus den Bereichen Wasserversorgung, luft- und wasserspezifische Umwelttechnologie und entsprechende Dienstleister. Knapp vier Fünftel der Portfolio-Unternehmen gehören zu den verschiedenen Segmenten der Wasserindustrie. Grundvoraussetzung für ein Investment ist, dass sie mindestens 20 Prozent ihres Umsatzes im Wasserbereich erzielen und/oder Marktführer in einem Wasser-Teilbereich sind. Zudem müssen mindestens zwei Drittel des investierten Fondsvermögens auf Großkonzerne entfallen, deren Marktkapitalisierung über eine Milliarde Euro beträgt.

Der regionale Fokus des Pictet Funds Water P liegt auf Nordamerika, wo knapp die Hälfte aller investierten Unternehmen ansässig sind. In Westeuropa setzt das Fondsmanagement verstärkt auf britische (knapp 10 Prozent) und französische Firmen (knapp 6 Prozent). Mit mehr als acht Prozent ebenfalls stark im Portfolio vertreten sind Wasser-Aktien von Emittenten aus Brasilien. Laut der aktuellsten verfügbaren Informationen ist der US-Wasserversorger American Water Works größte Position im Fondsportfolio. Außerdem setzt der Fonds unter anderem stark auf Aktien des US-Mischkonzerns Danaher Corporation. Eine weitere Top-Position des Fonds ist die britische Pennon Group. Dieser Konzern aus Exeter ist auf Wasseraufbereitungstechnolgie, Wassermanagementsysteme und Recycling spezialisiert. Knapp drei Prozent seines Volumens hält der Fonds als flüssige Barmittel. Als Wasserfonds ist das Produkt thematisch zwar dem Umweltschutz verpflichtet. Es existieren allerdings keine direkten Ausschlusskriterien.

Geführt wird der Pictet Funds Water P von einem dreiköpfigen Managerteam bestehend aus Hans Peter Portner, Philippe Rohner und Arnaud Bisschop. Die jährliche Verwaltungsgebühr liegt bei 1,6 Prozent.

Die auf Monatssicht zweitstärkste Wertentwicklung zeigte ein weiterer Wasseraktienfonds. Der SAM Sustainable Water Fund gewann rund 5,9 Prozent an Wert. Aufgelegt wurde dieses Produkt Ende September 2001 von der Züricher Sustainable Asset Management (SAM). Zum Bilanzstichtag 31. Oktober verwaltete der SAM Sustainable Water Fund knapp 700 Millionen Euro Anlegergelder. 5,4 Prozent davon hielt er als Barmittelreserve.  Auch dieser Fonds investiert weltweit und legt seinen thematischen Schwerpunkt auf Aktien von Unternehmen aus der Wasserindustrie, speziell auf Energiedienstleister und Technologie-Hersteller und entsprechende Dienstleister. Im Portfolio sind allerdings auch Chemieunternehmen, Hersteller von Computer-Hardware und Medizintechnik-Spezialisten vertreten. Die meisten der investierten Firmen sitzen in den USA (mehr als 40 Prozent), Frankreich, Großbritannien (jeweils über 10 Prozent) China (beinahe 7 Prozent) und Japan (mehr als 5 Prozent).

Ausgewählt werden die investierbaren Aktien nach dem Best-in-Class-Ansatz. Das bedeutet, das hauseigene Nachhaltigkeitsanalyseteam von SAM untersucht die für den Fonds zugelassenen Branchen daraufhin, inwiefern einzelne Unternehmen ökologisch, sozial und ethisch verantwortungsvoller agieren als ihre Mitbewerber. Diejenigen Konzerne, die die SAM-Analysten als Nachhaltigkeitsführer identifizieren, gelten für den Fonds als investierbar. Anders als der Monatssieger setzt der SAM Sustainable Fund Water auf klar definierte Ausschlusskriterien. Tabu sind Wertpapiere von Firmen, die Menschenrechtsverletzungen tolerieren und Rüstungskonzerne, speziell solche, die ABC-Waffen, Landminen oder Streumunition herstellen oder vertreiben. Auch Tabakkonzerne sind vom Investment ausgeschlossen. Darüber hinaus für die Titelwahl von Belang ist, inwiefern die Unternehmen Umweltmanagementsysteme integriert haben und inwiefern sie Umweltschutzstrategien innerhalb ihrer Produktionszyklen verfolgen, speziell im Bezug auf Wasser.

Aktuell ist die ITT Corporation mit beinahe 6 Prozent größten Aktienpositionen des Fonds, eine US-Spezialistin für Wassermanagement-Systeme aus White Plains im Bundesstaat New York. Ebenfalls stark vertreten ist der britische Wasserversorger Seven Trent PLC und der Wasser- und Abfallwirtschaftsspezialist Suez Environment S.A. aus Frankreich (Beide Aktien machen jeweils mehr als 5 Prozent im Portfolio aus.

Als Verwaltungsgebühr werden 1,5 Prozent verlangt.

Die Reihenfolge der besten nachhaltigen Aktienfonds im November 2011

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in % im November

Pictet Funds Water P

LU0104884860

141,81

6,57

SAM Sustainable Water Fund

LU0133061175

129,26

4,86

Dexia Sustainable North America

BE0173901779

19,3

4,61

Tareno Waterfund

LU0319773478

88,55

4,32

SEB ÖkoLux

LU0036592839

23,96

4,18

DWS Invest Resonsibility LD

LU0145639620

84,01

3,65

Allianz RCM Global Sustainibility

LU0158827195

12,57

3,32

Unisector Klimawandel

LU3153665378

20,31

3,17

UBS (Lux) Equity Fund Equity Fund Eco Performance

LU0076532638

371,75

2,96

SISF Global Climate Change EUR A Aoo

LU0302446645

8,23

2,78





ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zu den von uns erhobenen Fonds zählen Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Als wir 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. 2010 haben die nachhaltigen Fonds in Deutschland ein neues Rekordvolumen erreicht: Insgesamt 32,42 Milliarden Euro hatten Anleger zum Jahreswechsel hier investiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x