16.12.11 Fonds / ETF , Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Dachfonds im August: Monatssieger setzt auf Mikrofinanz



Mit einem Plus von 0,4 Prozent wurde der BM & P Good Growth Fund zum nachhaltigen Dachfonds des Monats November. Er zählt in dieser Kategorie auch auf Jahressicht zu den Produkten mit der besten Wertentwicklung. Das Good Growth Institut für globale Vermögensentwicklung aus Hennef, selbst erst 2008 gegründet, hat den BM & P Good Growth Fund im selben Jahr aufgelegt. Der von Hauck & Aufhäuser aus Luxemburg gemanagte Fonds investiert weltweit in Aktien, Rentenpapiere und Indexfonds, darüber hinaus aber auch in Mikrofinanzanteile. Mikrofinanzfonds stellen Mikrofinanzinstituten in Schwellen- und Entwicklungsländern Mittel für Kleinstkredite zur Verfügung. Diese vergeben Darlehen an Kleinstunternehmer, die damit eine wirtschaftliche Existenz aufbauen und der Armut entrinnen können. Beteiligungen aus dem Bereich der Kleinstkredite machen beim BM & P Good Growth Fund derzeit 28 Prozent des Gesamtportfolios aus. Zum Vergleich: die nächstgrößte Position sind mit 25 Prozent „marktneutrale“ Investments und 18 Prozent an Barmitteln.

Andreas W. Korth, Mitinitiator und Co-Manager des Fonds, erklärt den starken Fokus auf Mikrofinanz mit dem  Nachhaltigkeitsziel ‚Förderung des sozialen Friedens‘. Die Investitionen in den Bereich seien jedoch nicht nur ethisch motiviert: Mikrofinanz bringe Investoren zudem eine angemessene Verzinsung zwischen drei und fünf Prozent, und dies bei einer geringeren Volatilität als Staatsanleihen. Das restliche Portfolio werde unter Berücksichtigung der Ausschlusskriterien Rüstung und Menschenrechtsverletzung investiert, so Korth weiter. Auf ökologische Ausschlusskriterien verzichtet das Beteiligungsangebot indes völlig. Zudem enthält das Fondskonzept Toleranzschwellen, wie Korth erklärt. Für Beteiligungen, die weniger als 0,2 Prozent des Portfolios ausmachen, entfalle die Ethik-Prüfung. Ziel dieser Strategie sei es, einerseits Kosten zu sparen und andererseits auch in breit gestreute Indexfonds zu investieren. „Wer eine fundamentale Umsetzung von Nachhaltigkeitskriterien vor Risiko und Rendite stellt, ist bei uns nicht richtig“, stellt Korth klar.

Zu den größten Einzelpositionen des Fonds zählen neben dem aktuell hohen Bestand an Barmitteln die Mikrofinanzfonds Dual Return-Vision Mikrofinanz und responsAbility-Mikrofinanz A Euro. Regional liegt der Schwerpunkt des Fonds mit 41 Prozent des Fondsvolumens von 12,7 Millionen Euro in Europa. Es folgen Schwellenländer mit einem Anteil von 28 Prozent. Die jährliche Verwaltungsgebühr ist gestaffelt. Es werden bis zu 1,575 Prozent von Anlegern verlangt.

Mit rund 0,3 Prozent rangierte der Pictet Enviornmental Megatrend Selection Ende November knapp hinter dem Monatssieger unter den nachhaltigen Dachfonds. Er hatte bereits in unserer Oktober-Auswertung den zweiten Rang erobert. Der erst im Herbst 2010 gestartete Fonds verfügt über ein Anlagevolumen von 4,6 Millionen Euro. Dieses investiert das Fondsmanagement in globale Aktienfonds von Pictet mit Ausrichtung auf die vier Anlagethemen Wasser, Saubere Energie, Holz und Landwirtschaft. Von diesen werden neben Umwelt- und Sozialkriterien auch Aspekte der sogenannten Governance berücksichtigt, also der so genannten guten Unternehmensführung. Dazu zählen etwa Transparenz und der faire Umgang mit Lieferanten und Kunden.  Vom Investment ausgeschlossen sind unter anderem Waffen- und Tabakwarenproduzenten. Ebenfalls tabu sind Emittenten, die Menschen- oder Arbeitsrechtsverletzungen tolerieren.  Für das Nachhaltigkeitsrating der Pictet-Nachhaltigkeitsfonds zeichnen Experten der schweizerischen Stiftung Ethos verantwortlich.

Die Gewichtung der vier Anlagethemen wird laut Pictet jeden Monat angepasst. Den neusten verfügbaren Informationen ist das Anlagevermögen der vier Zielfonds aktuell fast zur Hälfte in Nordamerika investiert. Dabei handelt es sich vorrangig um Versorger-Aktien (28 Prozent), Investitionsgüter (mehr als 24 Prozent) und Produzenten Grundstoffen (17 Prozent). Die Verwaltungsgebühr des Pictet-Dachfonds liegt bei 1,6 Prozent.

Die Reihenfolge der 10 besten nachhaltigen Dachfonds im November

Name

ISIN

Kurs
in EUR

Entwicklung
in % im  November

 

BN & P Good Growth Fund

LU0360706096

9,63

0,42

 

Pictet Environmental Megatrend Selection

LU0503631714

90,13

0,27

 

Sparda München nachhaltige Vermögensverwaltung

DE000A0X9SA0

48,12

0,04

 

Sarasin OekoFlex

LU0332259893

43,50

-0,14

 

FairMögensFonds

DE000A0YJL85

88,03

-0,23

 

IAM Fair Value Flex

LU0275529351

8,81

-0,45

 

DekaSelect: Nachhaltigkeit Wachstum

DE000DK1CJS9

102,41

-0,59

 

DELTA Better World Fund

LU0348115634

39,96

-1,29

 

FT Navigator Sustainability

DE000A0D95R8

46,97

-1,81

 

ProVita world fund

LU0206716028

7,25

-2,43

 




ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zu den von uns erhobenen Fonds zählen Aktien-, Renten-, Misch- und Dachfonds, Mikrofinanzfonds und ETFs. Als wir 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. 2010 haben die nachhaltigen Fonds in Deutschland ein neues Rekordvolumen erreicht: Insgesamt 32,42 Milliarden Euro hatten Anleger zum Jahreswechsel hier investiert.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x