Der nachhaltige Dachfonds mit der besten Wertentwicklung im Juli investiert stark in den Pioneer Global Ecology. Zu den größten Positionen im Portfolio dieses Aktienfonds gehört Vestas Wind Systems aus Dänemark. Hier eine Testapparatur für Anlagen des Windturbinenbauers. / Quelle: Unternehmen

  Fonds / ETF, Fonds des Monats

Die besten nachhaltigen Dachfonds im Juli

Die Monatsbilanz der in Deutschland zugelassenen nachhaltigen Dachfonds für den Juli fällt insgesamt solide aus. Mit einer Ausnahme hat kein nachhaltiger Dachfonds wesentlich an Wert verloren. Es hat aber auch keiner deutlich zugelegt. Neun der zehn Fonds dieser Kategorie bewegten sich zwischen einem Monatsplus von 0,6 und einem Monatsminus von 0,2 Prozent. Das geht aus unserer Datenbank ECOfondsreporter hervor. Die einzige Ausnahme ist der beste nachhaltige Dachfonds des Vormonats, der Pictet Environmental Megatrend Selection, der im Juli 3,7 Prozent zugelegt hat, aber im Juli 1,8 Prozent nachgab. Der zählt aber auf Jahressicht mit einem Wertzuwachs von 13 Prozent noch immer zu den erfolgreichsten nachhaltigen Dachfonds. Einzig der ComfortInvest Perspektive hat in den letzten zwölf Monaten noch stärker zugelegt.

Dieser nachhaltige Dachfonds der KAS Investment Servicing GmbH aus Wiesbaden ist mit einem Plus von 0,6 Prozent auch der Fonds des Monats Juli. Der ComfortInvest Perspektive ist seit April 2008 auf dem Markt und verfügt über ein Fondsvolumen von rund fünf Millionen Euro. Der Anteil der Investmentfonds am Fondsvermögen des ComfortInvest Perspektive muss mindestens 51 Prozent betragen. Aktuell zählen nachhaltige Aktienfonds wie der Pioneer Global Ecology und der First State Investments - Asia Pacific Sustainability Fund zu den stärksten Positionen im Portfolio dieses Dachfonds, ebenso nachhaltige Themenfonds wie der KBC ECO Fund Water und der auf Ressourceneffizienz ausgerichtete RobecoSAM Smart Energy Fund.

Als jährliche Verwaltungsgebühr fällt für den ComfortInvest Perspektive ein Prozent vom Anlagekapital an. Zusätzlich wird eine Erfolgsgebühr fällig, wenn der Fonds die jährliche Zielrendite von sechs Prozent  (die sogenannte High Water Mark) übertrifft. In diesem Fall schöpft die Fondsgesellschaft 15 Prozent vom Zusatzgewinn ab.

Der LGT Sustainable Impact Multi-Asset Class Fund (EUR) B hat im Juli 0,57 Prozent zugelegt und rangiert damit knapp hinter dem Monatssieger. Dieser nachhaltige Dachfonds der LGT Capital Management aus Liechtenstein hat in den fünf Jahren seines Bestehens ein Volumen von rund 71 Millionen Euro aufgebaut. Fondsmanager Marc Gonzales investiert insbesondere in Fonds, die bei der Auswahl von Emittenten berücksichtigen, wie sie sich auf Herausforderungen wie beispielsweise den Klimawandel und die Ressourcenknappheit einstellen. Neben Geldmarktinstrumenten, Anleihen und Aktien kommen auch nachhaltige Anlageklassen wie Mikrofinanz und ökologische Immobilien für das Investment in Frage.

Gegenwärtig zählen zu den größten Positionen des LGT Sustainable Impact Multi-Asset Class Fund (EUR) B Fonds wie der auf den Immobiliensektor ausgerichtete Sarasin Sustainable Equity – Global Real Estate und der SAM Sustainable Water Fund, aber auch ein Gold-ETF. Letzteres ist angesichts der verheerenden Auswirkungen der Förderung dieses Rohstoffs auf Menschen und Umwelt aus Nachhaltigkeitssicht überaus problematisch. Die jährliche Verwaltungsgebühr dieses nachhaltigen Dachfonds beträgt 1,5 Prozent.

Die zehn besten nachhaltigen Dachfonds im Juli

*In Fremdwährungen notierende Fonds wurden umgerechnet.

ECOreporter untersucht den Markt der nachhaltigen Geldanlage seit 1997 kontinuierlich. Zunächst im Auftrag des NRW-Umweltministeriums; mittlerweile werden die in der Branche anerkannten Zahlen von ECOreporter.de als ein Ergebnis der eigenen fortlaufenden Marktuntersuchungen veröffentlicht. Als ECOreporter.de 1997 diese Daten erstmals ermittelten, gab es nur zwölf nachhaltige Fonds mit insgesamt lediglich 220 Millionen Euro Volumen. Ende 2013 belief sich das Volumen der 283 nachhaltigen Fonds in Deutschland auf insgesamt 30,4 Milliarden Euro. Unsere Daten zur Wertentwicklung der Fonds stammen in der Regel von den Fondsbörsen.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x